LED-Alternative zu Quecksilberlichtquellen

LED-Breitbandlichtquelle für die Fluoreszenzmikroskopie

Excelitas Technologies stellt mit der Breitbandlichtquelle X-Cite mini+ den Nachfolger der X-Cite 120LEDmini vor.

X-Cite 120LEDmini: Die LED-Weißlichtquellen bieten eine Hochleistungsanregung im Bereich von 360 nm bis 700 nm mit zwei UV-Wellenlängen, 365 nm und 385 nm. © Excelitas

Die neue LED-Weißlichtquelle zur Direktkopplung an Fluoreszenzmikroskope bietet eine Hochleistungsanregung im Wellenlängenbereich von 360 nm bis 700 nm mit einer deutlich gesteigerten Ausgangsleistung bei 500 – 600 nm zur Anregung von Fluorophoren wie TRITC und mCherry. Durch verbesserte LED-Technologie erreicht die X-Cite mini+ eine stärkere Anregungsleistung auf der Probenebene und gewährleistet exzellente Bildqualität. Sie eignet sich nach Herstellerangaben somit perfekt für Routineanwendungen in der Fluoreszenzmikroskopie.

Zur Auswahl stehen zwei Versionen der X-Cite mini+: XTML mit einer 385-nm-UV-LED ist das direkte Nachfolgemodell der X-Cite 120LEDmini. XTMS mit einer leistungsstarken 365-nm-UV-LED entspricht noch genauer den Charakteristiken von Quecksilberlampen und kann mit herkömmlichen DAPI-Filtern eingesetzt werden, sodass beim Austausch von Bogenlampen keine Zusatzkosten für Filter anfallen. Damit bietet die neue Weißlichtquelle klinischen, diagnostischen und mikrobiologischen Laboren eine kostengünstige LED-Alternative zu Quecksilberlichtquellen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

NEU: LABO Kompass
HPLC Anwenderwissen im August 2019

Kompakte Orientierung in Ihrem Laboralltag. Richten Sie sich richtig aus! Anwenderwissen, Produkt- und Firmenpräsentationen, Anbieterverzeichnis, Trends, Termine uvm.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite