Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Mikroskopie>

Lichtblatt- und Konfokalmikroskop für Langzeitstudien von empfindlichen Proben

Microscopy Today 2016 Innovation AwardAuszeichnung für Digital LightSheet-Lösung von Leica Microsystems

Das Lichtblattmikroskop von Leica Microsystems, Leica TCS SP8 DLS - Digital LightSheet, wurde in Columbus, Ohio, mit dem Microscopy Today 2016 Innovation Award ausgezeichnet. Das System integriert Lichtblatttechnologie in die Konfokal-Plattform Leica TCS SP8, so dass Wissenschaftler während eines Experiments Konfokal- und Lichtblattmikroskopie miteinander kombinieren können.

sep
sep
sep
sep
Auge eines Zebrafischembryos

Lichtblattmikroskopie schont die Probe und ermöglicht so, Zellen oder Organismen länger zu beobachten. Damit eignet sich diese Technik besonders gut für Langzeitaufnahmen mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung von empfindlichen Proben, wie zum Beispiel Embryonen oder 3D-Zellkulturen. Forscher können ihre Proben im Konfokalmodus photomanipulieren und die darauf folgende Langzeitbeobachtung mit schonender Lichtblattmikroskopie durchführen. Das Leica TCS SP8 DLS ist eine von zehn Innovationen, die Microscopy Today, das Journal der Microscopy Society of America, jährlich für ihre große Bedeutung und ihren Nutzen für die Mikroskopie-Branche auszeichnet.

Anzeige

„Es ist eine Ehre, den Microscopy Today 2016 Innovation Award für unsere Digital LightSheet Lösung zu erhalten", sagt Markus Lusser, Präsident von Leica Microsystems. „Die Auszeichnung ist eine weitere Bestätigung dafür, wie sehr Forscher von der Kombination von Lichtblatt- und Konfokalmikroskopie in einem System profitieren: Es bietet ihnen enorme Flexibilität für unterschiedlichste Versuchsanordnungen. Wissenschaftler loben insbesondere die Bildqualität und die hohe Aufnahmegeschwindigkeit des Lichtblattmoduls am Konfokalgerät. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir viele Wissenschaftler mit der herausragenden Leistung eines Lichtblattmoduls am Konfokalmikroskop bei Langzeitaufnahmen in Erstaunen versetzen konnten."

In der Lichtblattmikroskopie wird die Probe immer nur in einer einzigen Ebene beleuchtet und aufgenommen. Die Methode reduziert so phototoxische Effekte und schont die Probe. Indem die Probe entlang des Lichtblatts bewegt und aufgenommen wird, können dreidimensionale Strukturen dargestellt werden. Eine Hochgeschwindigkeitskamera ermöglicht die Aufnahme von zellulären Prozessen. Da Lichtblattmikroskopie die Proben schont, können Zellen länger beobachtet werden. Die Produktivität des Systems lässt sich noch steigern, wenn mehrere Proben in Multipositionsexperimenten gleichzeitig aufgenommen werden können.

Das Lichtblattmodul erweitert als voll integrierte Komponente des Leica TCS SP8 die Aufnahmeoptionen der Konfokalplattform. Jedes inverse Leica TCS SP8 kann entsprechend der Anforderungen der Anwender zu einem Lichtblattmikroskop aufgerüstet und um zusätzliche Funktionen wie STED Super-Resolution, Multiphotonenmikroskopie, modernsten Laser oder quantitative Bildgebung erweitert werden.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Konfokalmikroskopie

Konfokales Laser-Scanning-MikroskopUpgrade ermöglicht vierfache Aufnahmegeschwindigkeit

Zeiss erweitert die Möglichkeiten des Airyscan Detektors für konfokale Laser-Scanning-Mikroskope (LSM) auf Anwendungen, die ein Höchstmaß an Bildaufnahmegeschwindigkeit verlangen.

…mehr
Konfokalmikroskopie

KonkofalmikroskopieDie wahre Natur der Probe auf Anhieb erkennen

Leica Microsystems bringt für die Konfokalplattform Leica TCS SP8 die HyVolution-Technologie für konfokale Höchstauflösung auf den Markt und erweitert damit das Bildgebungs-Portfolio jenseits der Beugungsgrenze.

…mehr
Firmenportraits: WITec

FirmenportraitsWITec

Die Firma WITec ist ein führender deutscher Hersteller für konfokale Mikroskopie-Systeme und Rasterkraft-Mikroskope im Bereich modernster Raman-, Atomic Force-(AFM-) und Nahfeld-Mikroskopie (SNOM).

…mehr
Mikroskopie: Raman-Mikroskopie

MikroskopieRaman-Mikroskopie

Durch die Erweiterung der WITec alpha300 und alpha500 Mikroskopserien mit dem RayShield Coupler können Raman-Spektren mit Wellenzahlen unterhalb 10 rel. cm-1 detektiert werden.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Imperial College Healthcare NHS Trust wählt Leica Microsystems als Anbieter automatisierter IHC-Plattformen

NewsImperial College Healthcare NHS Trust wählt Leica Microsystems als Anbieter automatisierter IHC-Plattformen

Mit fast 120000 Proben pro Jahr bewältigt der Imperial College Healthcare NHS Trust eines der größten Arbeitsvolumen im Bereich der Immunhistochemie/In-situ-Hybridisierung (IHC/ISH) in Großbritannien. Der Trust hat das BOND System von Leica Microsystems für anspruchsvolle IHC- und ISH-Färbungen bei den Zellpathologie-Services an seinen Kliniken in Hammersmith und Charing Cross sowie am St Mary¿s Hospital ausgewählt. Diese Kliniken sind der medizinischen Fakultät des Imperial College London angegliedert, das 2011 von der Zeitschrift Times Higher Education in Zusammenarbeit mit Thomson Reuters als eine der zehn besten Universitäten weltweit bewertet wurde.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung