14. VDI-Fachkonferenz

Quecksilber effizient messen und mindern

14. VDI-Fachkonferenz zu Quecksilber-Emissionen am 26. und 27. März 2014 in Düsseldorf (Bild: VDI Wissensforum GmbH/© marcel - Fotolia.com)

Die EU gibt in der IED-Richtlinie vor, Emissionen aus Verbrennungsanlagen und der Zementindustrie auf angepasste Grenzwerte zu reduzieren. Die Quecksilber-Emissionen aus diesen Anlagen zu mindern ist weiterhin das erklärte Ziel, um so den Übergang toxischer Verbindungen in die Umwelt und Nahrungskette zu vermeiden.

Die 14. VDI-Fachkonferenz "Messung und Minderung von Quecksilber-Emissionen" am 26. und 27. März 2014 in Düsseldorf erörtert neue rechtliche und technische Entwicklungen auf diesem Gebiet. Die Konferenz leiten gemeinsam Prof. Dr. rer. nat. Heinz Gutberlet, Gutberlet Consulting, und Dr.-Ing. Rico Kanefke von Currenta.

Ein wichtiges Schwerpunktthema sind die Ergebnisse des bald erscheinenden BVT-Merkblattes Großfeuerungsanlagen, die den zukünftigen Stand der Technik, auch für die Behandlung von Quecksilber, festschreiben. Verschiedene technische Möglichkeiten, um Quecksilber in nassen Rauchgasreinigungsanlagen zu mindern, stellen Anlagenplaner und Betreiber vor. Darüber hinaus berichten Messgerätehersteller, wie sich  neue Messgeräte in der Praxis überprüfen, justieren und anwenden lassen.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter aus Kraftwerken, Verbrennungsanlagen und Zementwerken sowie an Ingenieurbüros, Messgerätehersteller und Messinstitute. Zudem spricht sie Fachkräfte aus Hochschulen und Behörden an, die sich mit den Bereichen Umweltplanung, Umwelttechnologien, Abfallwirtschaft und Luftreinhaltung befassen.

Am Tag nach der Konferenz, dem 28. März 2014, findet ein VDI-Spezialtag zum Thema "Change Management für Technische Projektleiter" statt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ultraspurenanalyse

Bessere Quecksilber-Nachweisgrenzen

Bei der Quecksilberbestimmung mit Hilfe der häufig verwendeten Kaltdampftechnik mit Anreicherung sind die Nachweisgrenzen stark von den Chemikalien-Blindwerten abhängig. Der Zusatz Hg-PUR wird direkt mit der Gas-/Chemikalienversorgung verbunden, ist...

mehr...

Quecksilber-Messung

Ersetzt Kaltdampf-Methode

In vielen Labors wird immer wieder für die Quecksilber-Bestimmung die Kaltdampftechnik, gekoppelt mit AAS oder ICP, eingesetzt. Neben dem relativ großen Verbrauch an Chemikalien ist auch eine gute und dadurch zeitaufwändige Probenvorbereitung...

mehr...
Anzeige

Analyseninstrumente

Quecksilberanalytik

Die Bestimmung von Quecksilber im Ultraspurenbereich in unterschiedlichsten Proben sollte einfach und ohne Fehler erfolgen. Je nach Analysenverfahren und Matrix müssen verschiedene Probenvorbereitungen durchgeführt werden.

mehr...

Quecksilberanalysator DMA-90L

Ultraspuren per AFS

QuecksilberanalytikDas DMA-80L erreicht mit einer Atomfluoreszenz-(AFS-)Zelle eine Nachweisgrenze ≤ 0,2 pg Hg bei variablem Volumen. Sollte der Arbeitsbereich überschritten sein, dosiert das Gerät automatisch eine kleinere Menge.

mehr...

HG-Analysator DMA-80 G

Messung von Hg in Gasen

Die Quecksilberanalytik von Flüssigkeiten in einem weiten Konzentrationsbereich von Oberflächenwasser bis hin zu Aufschlusslösungen kann durch die Einführung des DMA-80-Systems von MLS vor drei Jahren sehr gut bis in den Ultraspurenbereich...

mehr...