News

Air Products plant, Homecare-Geschäft in Kontinentaleuropa an die Linde Group zu veräußern

Der US-amerikanische Industriegasehersteller Air Products hat sich mit der Linde Group auf den Verkauf des Homecare-Geschäfts in Kontinentaleuropa geeinigt. Bestandteil der Einigung ist der Verkauf des Homecare-Geschäfts in Belgien, Frankreich, Deutschland, Portugal und Spanien an Linde. Die Transaktionen unterliegen gesetzlichen Genehmigungen und Anforderungen an Mitarbeitergespräche. Der Kaufpreis für das Homecare-Geschäft von Air Products in Kontinentaleuropa beträgt 590 Mio. Euro, je nach vereinbarten Bedingungen bei Geschäftsabschluss.

Die Einigung umfasst den Verkauf von Services für die patientenorientierte Sauerstoff-, Schlaf- und Infusionstherapie in Kontinentaleuropa. Der Geschäftsbereich versorgt in den fünf genannten Ländern einen Patientenbestand von ca. 260000 Patienten und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 210 Mio. Euro.

John McGlade, Chairman, President und CEO von Air Products, zu den Hintergründen des Verkaufs: "Unser kontinentaleuropäisches Homecare-Team hat viele Jahre lang erfolgreich gewirtschaftet und uns damit Führungspositionen im Markt verschafft. Der Trend hat sich jedoch in jüngster Zeit weg von Flaschengasen und hin zu der Versorgung durch Konzentratoren sowie zu nicht Sauerstoff basierten Therapien entwickelt. Diese Entwicklungen passen nicht mehr zu unserem Kerngeschäft mit Gasen. Unsere Wachstumsstrategie liegt auf den Energie-, Umwelt- und aufstrebenden Märkten, in denen wir deutliche Entwicklungschancen sehen."

Anzeige

"Deutschland ist ein wichtiger Markt für uns. So versorgen wir beispielsweise die Brennstoffzellen-U-Boote der deutschen Marine mit Wasserstoff. Strategisch wichtig ist zudem, dass sich in Deutschland auch unser Performance Material Polyurethane Technology Centre für Europa und den Nahen Osten befindet, in dem wir kürzlich ein Investment-Programm für den weiteren Ausbau unserer Test- und Support-Möglichkeiten abgeschlossen haben", erklärt Graham Rhodes, Regional Vice President Global Merchant Gases Strategy und Business Development bei Air Products.

Air Products prüft derzeit verschiedene Möglichkeiten hinsichtlich des verbliebenen Homecare-Geschäfts in Großbritannien, Irland, Argentinien und Brasilien. Das Unternehmen führt diese Geschäftsbereiche als Teil des Unternehmensportfolios fort, um zusätzliche Marktanteile zu gewinnen und eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung zu gewährleisten. Der übergreifende Bereich ¿Healthcare¿ bietet für Air Products mit Großabnehmern medizinischer Gase und den zugehörigen Services für Krankenhäuser und andere Pflegeanbieter weiterhin profitable Möglichkeiten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Raman-Spektroskopie

Metrohm übernimmt B & W Tek

Die Metrohm AG aus Herisau, Schweiz, und B & W Tek aus Newark, Delaware, USA, haben die Akquisition von B & W Teks Spectroscopy Solution Business, B & W Tek LLC, sowie mehrerer ausländische Tochtergesellschaften bekannt gegeben.

mehr...

Pharma 4.0

Auszeichnung für Werum IT Solutions

Werum IT Solutions ist von APAC CIO Outlook als einer der „Top 10 Pharma & Life Science Solution Providers 2018“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird an Unternehmen vergeben, die mit technologischen Weiterentwicklungen erfolgreich die...

mehr...