Agrarwirtschaft

Bayer will Monsanto übernehmen

Dass Bayer das US-Agrarunternehmen Monsanto übernehmen will, wurde in den vergangenen Tagen des Öfteren berichtet. Nun gab Bayer genauere Einzelheiten bekannt.

Bayer legt Angebot für Monsanto vor

Demnach gaben die Leverkusener ein Angebot zum Erwerb aller ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Monsanto für 122 USD pro Aktie in bar ab. Das entspricht einer Gesamtbewertung von 62 Mrd. USD. Dieses Angebot basiert auf einer schriftlichen Offerte von Bayer an Monsanto vom 10. Mai 2016.

Mit der Übernahme von Monsanto würde Bayer zu einem weltweit führenden Unternehmen für Saatgut, Pflanzeneigenschaften und Pflanzenschutz. Der Zusammenschluss soll bereits im ersten vollen Jahr nach dem Abschluss der Transaktion für die Bayer-Aktionäre einen positiven Beitrag zum bereinigten Ergebnis je Aktie im mittleren einstelligen Prozentbereich leisten und im zweistelligen Prozentbereich danach. Bayer erwartet zunächst jährliche Ergebnisbeiträge aus Synergien von insgesamt rund 1,5 Mrd. USD nach drei Jahren sowie weitere positive Effekte durch das integrierte Produktangebot in den Folgejahren.

„Wir sind seit langem von Monsanto beeindruckt und teilen die Überzeugung, dass durch ein integriertes Geschäft erheblicher Wert für die Aktionäre beider Unternehmen entstehen würde“, erklärte Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. „Gemeinsam können wir auf der Erfahrung beider Unternehmen aufbauen, um ein führendes Agrarunternehmen zu schaffen, von dessen Innovationsfähigkeit Landwirte, Konsumenten, unsere Mitarbeiter sowie die Gesellschaft gleichermaßen profitieren.“

Anzeige

Monsantos Expertise im Bereich Saatgut und Pflanzeneigenschaften sowie Bayers Pflanzenschutz-Portfolio für eine große Bandbreite an Indikationen und Kulturen könnten durch die Transaktion voneinander profitieren. Auch geografisch würden sich die beiden Unternehmen gut ergänzen, wodurch die langjährige Präsenz von Bayer in Nord- und Südamerika deutlich ausgebaut und die Position in Europa und Asien/Pazifik gestärkt würde.

Vorstand und Aufsichtsrat von Bayer haben das Angebot einstimmig beschlossen und wollen die Transaktion konsequent weiterverfolgen. Bayer ist darauf vorbereitet, zügig mit der Unternehmensprüfung zu beginnen, Verhandlungen aufzunehmen und schnell zu einer Einigung über eine Transaktion zu gelangen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige