Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv>

Qiagen und Centogene kündigen Zusammenarbeit im Bereich Bioinformatik für Erbkrankheiten an

Diagnostik und Behandlung seltener ErbkrankheitenQiagen und Centogene wollen im Bereich Bioinformatik für Erbkrankheiten zusammenarbeiten

Qiagen (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) und die Centogene AG gaben heute eine Vereinbarung über die gemeinsame Vermarktung von umfangreichen Sample-to-Insight-Lösungen bekannt, die Kunden bei der Erforschung und klinischen Diagnostik seltener Erbkrankheiten unterstützen.

sep
sep
sep
sep

Centogene, ein nach eigenen Angaben führendes Unternehmen im Bereich seltener Erkrankungen, liefert Einblicke in die komplexe Interaktion zwischen Genetik, Biochemie und klinischen Phänotypen bei Patienten, die von Erbkrankheiten betroffen sind. Schätzungsweise etwa jeder Zehnte ist von einer der mehr als 4.000 bekannten genetischen Erkrankungen betroffen. Die Zusammenarbeit umfasst die Integration von CentoMD®, der Mutationsdatenbank für seltene Erkrankungen von Centogene, in das Bioinformatik-Angebot von Qiagen, wodurch eine verbesserte Testauswertung gewährleistet wird. CentoMD® enthält mehr als 4,5 Millionen klinisch annotierte Varianten aus 135.000 Proben, die in 115 Ländern entnommenen wurden. Die Phänotyp-Genotyp-Datenbank bildet damit eine wertvolle Ergänzung zur Qiagen Knowledge Base und der Bioinformatik-Lösung Qiagen Clinical Insight (QCI).

Anzeige

Qiagen wird weltweit als exklusiver Vertriebspartner für CentoMD® agieren. Centogene erweitert ihr umfangreiches Diagnostikportfolio für seltene Erkrankungen durch die Lizenzierung von Qiagens Bioinformatik-Lösungen. Die Unternehmen, die im Rahmen der Allele Frequency Community bereits in der Vergangenheit Daten ausgetauscht haben, werden auch zukünftig zur Verbesserung der klinischen Prognose gemeinsam maschinelle Lernverfahren entwickeln.

„Angesichts der vielen seltenen Erkrankungen sehen wir hier eine Patientengruppe, die bezüglich Tests, Diagnostik, Beratung und Behandlung nicht ausreichend versorgt ist. Forscher und Ärzte erhalten dank umfassender, von Experten kuratierter Ressourcen von Qiagen und Centogene wertvolle Erkenntnisse und können Patienten und deren Familien bei ihrem Umgang mit Erbkrankheiten und seltenen Erkrankungen unterstützen“, erläutert Dr. Laura Furmanski, Senior Vice President und Leiterin des Geschäftsbereichs Bioinformatik von Qiagen. „Wir freuen uns, Patienten mit dieser Kooperation helfen und den Kunden beider Unternehmen weltweit ein breiteres Lösungsspektrum für Erbkrankheiten und seltene Erkrankungen bieten zu können.“

„Es gibt einen großen ungedeckten Bedarf im Bereich Diagnose und Behandlung von seltenen Erbkrankheiten. Das umfangreiche Testportfolio von Centogene liefert einzigartige und globale Erkenntnisse über die epidemiologische Grundlage von Erbkrankheiten und den Zusammenhang zwischen genotypischen und phänotypischen Daten”, erläutert Dr. Arndt Rolfs, CEO und Gründer von Centogene. „Mithilfe der wissensbasierten Produkte und Geschäftsbeziehungen in den Bereichen klinische Diagnostik, Pharma und Biotechnologie von Qiagen werden wir unsere Analysen optimieren und die Marktpräsenz der Ressourcen und Dienstleistungen von Centogene erweitern. Vor uns liegen spannende Expansionsmöglichkeiten.“

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Naturstoffe: Schneller zu neuen Wirkstoffen durch Genomik und Bioinformatik

NaturstoffeSchneller zu neuen Wirkstoffen durch Genomik und Bioinformatik

Auf der Suche nach natürlichen Vorbildern für neue Arzneistoffe haben Biotechnologen und Bioinformatiker der Goethe-Universität Frankfurt die Stoffgemische zweier verwandter Bakterienarten untersucht.

…mehr
Bioinformatik: Lösung des „Big-Data-Problems: Cloud-Computing

BioinformatikLösung des „Big-Data-Problems: Cloud-Computing

Zum Aufbau einer Cloud-Computing-Infrastruktur in der Bioinformatik erhält die Professur für Systembiologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) vom BMBF insgesamt 2,3 Mio. Euro. Die Cloud des Deutschen Netzwerks für Bioinformatik-Infrastruktur (de.NBI) soll dazu beitragen, den Engpass an Speicher- und Rechenkapazitäten in den Lebenswissenschaften zu beheben.

…mehr
Stäbchenbakterien

MikrobiomforschungForscher definieren neue Standards der Metagenomanalyse

Wissenschaftler haben die Initiative „CAMI – Critical Assessment of Metagenome Interpretation“ ins Leben gerufen. Sie soll die Werkzeuge der Metagenomanalyse testen und neue Standards und Anwendungsmöglichkeiten definieren. Damit soll die komplexe Auswertung der großen Datenmengen mit einer Vielzahl von Computerprogrammen künftig besser möglich sein.

…mehr
Bioinformatik und Mikrobiom: Prüfverfahren für Analyse-Software entwickelt

Bioinformatik und MikrobiomPrüfverfahren für Analyse-Software entwickelt

Ein internationales Forscherteam um die Bioinformatiker Dmitrij Turaev und Thomas Rattei von der Universität Wien entwickelte in einer Computersimulation eine Methode, um künftige Genomanalysen – vor allem jene des Mikrobioms – zu prüfen, aussagekräftig interpretieren zu können sowie Lücken in der Datenanalyse zu schließen.

…mehr
RNA-seq: Bioinformatics Tools

RNA-seqBioinformatics Tools

In recent years, RNA-seq has emerged as a powerful technology in estimation of gene or transcript expression. ‘Union-exon’ and transcript based approaches are widely used in gene quantification.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Marktübersichten

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter