Spatenstich bei Evonik

Produktionsanlage für Methionin-Dipeptid

Evonik Industries hat den pünktlichen Baubeginn für die erste Anlage zur Produktion von AQUAVI® Met-Met in Antwerpen mit einem festlichen ersten Spatenstich begangen. Das Produkt, ein Dipeptid aus zwei Methionin-Molekülen, ist als Futtermittelzusatz speziell für Garnelen und andere Krustentiere in Aquakulturen entwickelt worden. Das Investitionsvolumen liegt im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Von links: Frank Daman, Geschäftsführer Evonik Degussa Antwerpen NV, Dr. Emmanuel Auer, Leiter des Geschäftsgebiets Animal Nutrition, und Dr. Christoph Kobler, Leiter Produktmanagement Aquakulturen.

Kommerzielle Mengen des Produkts werden mit Inbetriebnahme der neuen Anlage im zweiten Halbjahr 2015 erhältlich sein. Kunden können heute schon Mustermengen bei Evonik anfordern, um gemeinsame Fütterungsstudien durchzuführen. Bereits jetzt laufen weltweit Fütterungsstudien mit Mengen aus Pilotanlagen.

"Der Zusatz einer hochwirksamen Methionin-Quelle zum Futter ist für Garnelen und Krustentiere ebenso nutzbringend wie für Fische. Wir können unseren Kunden nun auch für diese Tiere eine maßgeschneiderte Lösung anbieten", sagte Dr. Emmanuel Auer, Leiter des Geschäftsgebiets Animal Nutrition von Evonik, in Antwerpen.

AQUAVI® Met-Met senkt den Verbrauch an Fischmehl in der Aquakultur für Garnelen erheblich. Es verringert die Futterkosten, entlastet die weltweiten Fischgründe und trägt zu einer verbesserten Wasserreinheit bei, weil sich bei optimaler Methionin-Versorgung die Ausscheidungen der Tiere und der Eintrag von Stickstoff in die Natur verringern. Die Garnelen bleiben bei optimaler Ernährung gesünder, die Umwelt wird weniger belastet.

Anzeige

Das Dipeptid Met-Met hat eine geringere Wasserlöslichkeit als andere Methionin-Quellen und wird deshalb nicht so schnell aus dem Futter ausgewaschen. So können die am Gewässergrund langsam fressenden Garnelen ausreichend Methionin aufnehmen. Zudem können die Enzyme der Garnelen AQUAVI® Met-Met nach der Futteraufnahme wieder in zwei einzelne Methionin-Moleküle spalten, so dass die freien Aminosäuren synchron zum Proteinaufbau und Wachstum effizient genutzt werden können.

"AQUAVI® Met-Met ist nicht nur eine neuartige Methionin-Quelle für Garnelen, sondern das erste Dipeptid weltweit, das im größeren industriellen Maßstab produziert wird und damit für die Anwendung in der Tierernährung ökonomisch nutzbar ist", sagte Dr. Christoph Kobler, der Produktmanager für AQUAVI® Met-Met.

Aquakulturen sind ein globaler Wachstumsmarkt. 2015 werden bereits 50 % des gesamten Fisch-, Krusten- und Schalentierfleischs aus Aquakulturen stammen. Evonik ist mit MetAMINO® und DL-Methionine for AquacultureTM bereits globaler Marktführer für Futtermittelaminosäuren für Fischfutter, insbesondere im Segment Salmonidenfutter (Lachse, Forellen). AQUAVI® Met-Met wird zunächst für Garnelen und Krustentiere angeboten. Die Anwendung bei anderen Spezies soll folgen.

Evonik ist das weltweit einzige Unternehmen, das die wichtigsten vier essenziellen Aminosäuren für die moderne Tierernährung produziert und vermarktet: Biolys® (L-Lysin-Quelle), MetAMINO® (DL-Methionin), Mepron® (DL-Methionin für Milchkühe), DL-Methionine for AquacultureTM (für Aquakulturen), ThreAMINO® (L-Threonin) und TrypAMINO® (L-Tryptophan). Als Lösungsanbieter unterstützt der Konzern seine Kunden zusätzlich durch umfassende fachliche Beratung, maßgeschneiderte Services und eine weltweite Vertriebsorganisation für alle Aminosäureprodukte.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige