News

Externes Umweltaudit bestanden

Die GEMÜ GmbH & Co. KG in Ingelfingen-Criesbach ist nach der internationalen Umweltnorm DIN EN ISO 14001 zertifiziert und nach den Anforderungen der europaweitern EMASIII-Verordnung registriert. Dies wurde durch einen externen unabhängigen Umweltgutachter im Rahmen einer Bewertung der Umweltleistungen des Unternehmens bei der Validierung überprüft. Der von der Deutschen Akkreditierungsgesellschaft für Umweltgutachter zugelassene Umweltgutachter honorierte dabei insbesondere das gut dokumentierte Umweltmanagementsystem des Unternehmens und die für die Öffentlichkeit leicht nachvollziehbare Umwelterklärung.

Aktiver Umweltschutz ist bei GEMÜ schon seit vielen Jahren Bestandteil der Unternehmensphilosophie. "Als Wirtschaftsunternehmen tragen wir eine besondere Verantwortung für den Erhalt unserer Umwelt. Deshalb gehören nachhaltiges Produzieren und Wirtschaften zum unternehmerischen Selbstverständnis bei GEMÜ", sagt Diplomingenieur (FH) Jürgen Kerl, Umweltbeauftragter des weltweit agierenden Spezialisten für Ventil-, Mess- und Regelsysteme. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, die Umweltleistung permanent und nachhaltig zu verbessern.

Engagement über gesetzlichen Anforderungen hinaus

GEMÜ hat sich für das freiwillige Umweltmanagementsystem der europäischen Öko-Audit-Verordnung nach EMAS III entschieden. Das "Eco-Management and Audit Scheme" ist ein von den Europäischen Gemeinschaften entwickeltes Instrument, mit dem Unternehmen ihre Umweltleistung nachhaltig verbessern und der Öffentlichkeit darstellen können. Es ist leistungsorientiert angelegt. Gefordert wird, dass Unternehmen ihre Umweltleistung über die umweltgesetzlichen Anforderungen hinaus verbessern. Außerdem fordert EMAS, dass die Beschäftigten bei Entscheidungen zu umweltrelevanten Themen einzubeziehen sind. Mit der Entscheidung für EMAS hat sich GEMÜ dazu verpflichtet, eine Umwelterklärung zu erstellen. In dieser sind die umweltrelevanten Tätigkeiten und Daten zur Umwelt verständlich und nachvollziehbar dargestellt. "Entscheidend ist, dass die Umwelterklärung auch ganz konkrete Umweltziele für die Zukunft formuliert, an denen sich das Unternehmen dann messen lassen muss", sagt der GEMÜ-Umweltbeauftragte Herr Jürgen Kerl.

Anzeige

Nachhaltige Verbesserung der Umweltsituation

Nach der Validierung durch den Gutachter ist GEMÜ nun in ein öffentliches Register eingetragen und erhält eine europaweit einmalige Registriernummer. Von der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken wurde die Registrierungsurkunde ausgestellt. Die Registrierung berechtigt, das EMAS-Logo zu benutzen. Für GEMÜ bringt die Validierung nach EMAS III eine Reihe von Vorteilen: Die Betriebskosten werden spürbar gesenkt, die Produktivität steigt und die Umweltauswirkungen werden minimiert. "Wir tragen dadurch zu einer nachhaltigen Verbesserung der Umweltsituation bei und steigern die Lebensqualität", sagt der Umweltbeauftragte. Die Umwelterklärung, die Registrierurkunde und das Umweltzertifikat stehen unter http://www.gemue.de zum Download bereit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

News

Pharmaanlagen clever modernisieren

Investitionen in Pharmaanlagen wollen gut überlegt und auf Wirtschaftlichkeit geprüft sein. Die Produktion in der Biotech-Pharmaindustrie steht im Spannungsfeld zwischen Kostendruck, neuen Technologien und Validierungsanforderungen. Oft fehlt es...

mehr...

Umweltschutz

Pharmazeutische Wirkstoffe in der Ostsee

Das Projekt CWPharma hat zum Ziel zum Thema "Arzneimittel in der Umwelt" Wissenslücken zu schließen. Dazu sollen im Ostseeraum u.a. Emissionen aus Pharmaindustrie, Krankenhäusern, Mülldeponien, Fisch- und Geflügelfarmen und kommunalen Kläranlagen...

mehr...
Anzeige
Anzeige