Greifswald Research Award 2015

BRAIN Gründer Dr. Holger Zinke wurde ausgezeichnet

Dr. Holger Zinke ist der erste Unternehmer, der mit dem Greifswald Research Senior Award ausgezeichnet wird. Der Gründer der BRAIN AG und Träger des Deutschen Umweltpreises wurde von der Jury des Greifswald University Clubs (GUC) für seine Leistungen im Bereich des Transfers von biotechnologischer Forschung und Entwicklung geehrt.

Der Preisträger des Greifswald Research Award 2015 zusammen mit den Festrednern und Laudatoren (von links): Laudator Dr. Dr. h.c. Christian Patermann, Direktor a.D. EU-Kommission, Festredner Prof. Dr. Kleiner, Präsident der Leibniz Gesellschaft, Dr. Friedrich-Wilhelm Hagemeyer, Präsident des Greifswald University Clubs und der Preisträger Dr. Holger Zinke, Vorsitzender des Vorstands der BRAIN AG. (Quelle: © Kilian Dorner, Universität Greifswald)

Der Greifswald Research Award wurde in der historischen Aula der Universität zum dritten Mal vergeben. Nachdem der Preis in den ersten beiden Jahren jeweils an international renommierte Forscher aus der Region (2013: Prof. Dr. Michael Hecker, Institut für Mikrobiologie; 2014: Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) gegangen ist, sollte mit der Vergabe der Auszeichnung an den Unternehmer Dr. Holger Zinke zwei besondere Aspekte herausgestellt werden: zum einen ist der Research Award nicht ausschließlich auf die wissenschaftliche Expertise beschränkt, sondern soll explizit auch in Wissenschaft und Wissenstransfer ausgewiesene Unternehmer berücksichtigen. Zum anderen soll die langjährige Kooperation des Award-Gewinners Zinke und seines Unternehmens BRAIN AG mit der Universität Greifswald gewürdigt werden.

Mit dem ersten Preisträger, Prof. Dr. Hecker, sowie mit weiteren akademischen und industriellen Partnern wird seit 2013 in der von BRAIN koordinierten strategischen Allianz NatLifE 2020 zusammen gearbeitet. Mit der Arbeitsgruppe Biokatalyse um Prof. Dr. Uwe Bornscheuer von der Universität Greifswald besteht eine weitere langjährige Forschungspartnerschaft. BRAIN ist darüber hinaus an einer Ausgründung der Universität Greifswald, dem Start-up-Technologieunternehmen Enzymicals AG, einem Spezialisten für Feinchemikaliensynthese unter Verwendung moderner Biokatalysatoren, beteiligt.

Anzeige

„Diese Art der Interaktionen entspricht genau dem Ziel des Greifswald University Club, Greifswalder Forschung national und international sichtbarer zu machen und das überregionale Kooperationspotenzial zu erhöhen. Als wissenschaftlich ausgewiesener, innovativer Unternehmer ist Dr. Zinke besonders geeignet, das Bekenntnis des GUC zu anwendungsorientierter Forschung und Wirtschafts-Wissenschafts-Kooperation zu unterstreichen“, sagte der Präsident des GUC, Dr. Friedrich-Wilhelm Hagemeyer.

Die Laudatio auf den Träger des Senior-Preises, Dr. Zinke, hielt der langjährige Direktor in der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission, Dr. Dr. h.c. Christian Patermann und geistige Vater der europäischen Initiativen zur 'Knowledge-based BioEconomy'. „Holger Zinke war einer der Ersten, der die Potenziale der Nutzung von biologischen Ressourcen in wesentliche aktuelle Entwicklungen wie Klimafreundlichkeit, Kohlenstoffneutralität, Erneuerbarkeit, Nachhaltigkeit, Mehrfachnutzung in Kaskadenform, Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft in die Entwicklung neuer Wertschöpfungsketten und Innovationen einordnete, intellektuell und strategisch. Dass wir heute wie selbstverständlich von einer „Biologisierung der Wirtschaft“ sprechen, ist sein Verdienst."

Dr. Holger Zinke freute sich über diese Anerkennung: „Die Verleihung des Greifswald Research Awards ist eine große Ehre und Ansporn für das gesamte Technologieunternehmen BRAIN, den ich hier nur stellvertretend für die Mitarbeiter und im „Geist“ des Unternehmens entgegennehme. Geehrt wird eigentlich dieser für BRAIN typische 'Spirit', in Netzwerken biologischen Fortschritt zu erzielen. Die 120 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker der BRAIN AG engagieren sich seit vielen Jahren in einer Vielzahl von akademischen und industriellen Forschungsprogrammen für die Fortentwicklung der industriellen Biotechnologie, auch und insbesondere mit den exzellenten Experten der Universität Greifswald, die in gleicher Weise geehrt werden: Netzwerkbeziehungen sind immer wechselseitig. Wir verstehen die Auszeichnung als einen Motivationsschub für weitere akademische und industrielle 'unusual alliances' für den Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens. Das 'N' im Akronym BRAIN steht für Netzwerk, und genau dieser Gedanke wird von der Universität Greifswald mit dieser Auszeichnung nun geehrt. Mich persönlich freut die Verleihung dieser Auszeichnung besonders, weil sie von einer der traditionsreichsten und renommiertesten, kleinen und feinen deutschen Universitäten vergeben wird."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Karrieremesse

Jobvector career day in Düsseldorf

Beim Jobvector career day am 16. November in Düsseldorf haben BerufseinsteigerInnen, AbsolventInnen, Studierende und auch Fach-und Führungskräfte die Möglichkeit mit nationalen und internationalen Top-Arbeitgebern in Kontakt zu treten.

mehr...