News

immatics gewinnt den 29. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft

Die immatics biotechnologies GmbH gab bekannt, dass das Unternehmen den 29. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft in der Kategorie "Start-Up" gewonnen hat. immatics wurde unter mehr als 350 Bewerbern aus unterschiedlichen Industriesektoren für diesen renommierten Preis ausgewählt. Die Entscheidung traf ein Kuratorium bedeutender Persönlichkeiten der Wirtschaft und Wissenschaft. Zu den relevanten Bewertungskriterien zählten Projektkonzeption, Innovationshöhe, Markterfolg beziehungsweise Marktchancen, Innovationsmanagement, zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten und Synergieeffekte, Wirtschaftlichkeit sowie Nutzen für Gesellschaft und Umwelt. Die diesjährige Preisverleihung fand am 24. Januar in der Alten Oper in Frankfurt am Main statt. Der Innovationspreis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie und wird vom Wirtschaftsclub Rhein-Main e.V. und der WirtschaftsWoche ausgeschrieben. Paul Higham, Harpreet Singh, Niels Emmerich und Toni Weinschenk von immatics biotechnologies nahmen den Preis der Kategorie "Start-Up" von Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, in Gegenwart von über 2.500 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik entgegen. "Wir freuen uns sehr über den Gewinn des 29. Innovationspreises der deutschen Wirtschaft", erklärte Paul Higham, Chief Executive Officer von immatics. "Diese renommierte Auszeichnung ist eine wichtige Anerkennung des Potenzials unseres Konzepts der Krebsimpfstoffe. Gleichzeitig honoriert der Preis die Geschwindigkeit, mit der wir unsere Forschungsprojekte in die klinische Entwicklung bringen konnten."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige