Joint Venture für Kathodenmaterialien

BASF und die TODA KOGYO CORP. beginnen Verhandlungen

BASF und die TODA KOGYO CORP. haben angekündigt, exklusive Verhandlungen aufzunehmen, um für Kathodenmaterialien ein Joint Venture zu gründen. Standort wird Japan sein.

Das beabsichtigte Joint Venture wird sich auf die Produktion, das Marketing und den Vertrieb einer breiten Palette an Kathodenmaterialien, inklusive der Kathodenmaterialien Nickel-Kobalt-Aluminium-Oxid (NCA), Lithium-Mangan-Oxid (LMO) und Nickel-Kobalt-Mangan-Oxid (NCM), in Japan fokussieren.

Diese Materialien werden in Lithium-Ionen-Batterien für Fahrzeuge, Unterhaltungselektronik und stationäre Energiespeicher eingesetzt. Beide Unternehmen planen, ihr jeweiliges Geschäft für Kathodenmaterialien, Patente und Produktionskapazitäten in Japan zu vereinen, um das breiteste Produktportfolio an Kathodenmaterialien in der Industrie anbieten zu können. BASF würde eine Mehrheit an dem geplanten Joint Venture halten.

"Das mögliche Joint Venture mit der TODA KOGYO CORP. unterstreicht das Engagement der BASF, zahlreiche Möglichkeiten zu prüfen, um unser Wachstum und die Expansion im globalen Batteriemarkt zu beschleunigen", sagt Kenneth Lane, President BASF Catalysts. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der TODA KOGYO CORP., um eine Partnerschaft zum beiderseitigen Nutzen zu etablieren, die es uns erlaubt, unser Know-how bei Herstellung und bei Innovation zu vereinen, um damit unsere globalen Wachstumsambitionen bestmöglich zu unterstützen."

Anzeige

Tadashi Kubota, President TODA KOGYO CORP., ergänzt: "Produktentwicklung, Qualität, Produktivität und Lieferkapazitäten sind entscheidende Faktoren, um das Wachstum im Markt für Lithium-Ionen-Batterien voranzutreiben. Synergien aus dem Joint Venture zwischen BASF und der TODA KOGYO CORP. werden diese vier Schlüsselfaktoren deutlich stärken und wir werden die idealen Partnern sein, um die Nachfrage in diesem wachstumsstarken Markt zu bedienen."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lithium-Ionen-Batterien

Glas für Batterieelektrode

Heutige Lithium-Ionen-Batterien sind gut, aber nicht gut genug. Chemiker und Materialforscher der ETH Zürich haben ein Elektrodenmaterial entwickelt das die Kapazität und Energiedichte heutiger Batterien massiv erhöhen dürfte.

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...

Kohlenstoff-Recycling

BASF investiert in LanzaTech

BASF investiert in LanzaTech, ein Unternehmen, das ein einzigartiges biotechnologisches Verfahren zur Verwendung von gasförmigem Abfall als Rohstoffquelle entwickelt hat. Die Technologie hat laut BASF Potenzial für Anwendungen in der Chemieindustrie.

mehr...
Anzeige

Batteriematerialien

Gründung von BASF Toda America

BASF, der weltweit größte Chemiezulieferer für die Automobilindustrie, hat die Vereinbarung zur Gründung von BASF Toda America (BTA) vollzogen. Als ein weiterer Schritt entlang der BASF-Wachstumsstrategie für ihr Geschäft mit Batteriematerialien...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...