News

JULABO - Vorbild in Sachen Umweltschutz

Was bei JULABO schon lange gelebt wird, ist nun auch offiziell anerkannt. Bereits zu Beginn des Jahres 2008 wurde dem Geschäftsführer Markus Juchheim das EMAS-Zertifikat durch die Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg, Tanja Goenner, überreicht. Mit der Teilnahme an EMAS hat sich JULABO entschieden, freiwillig der Kontrolle externer Umweltgutachter zu unterziehen, welche das ökologische Engagement der Firma bewertet und das Unternehmen zu langfristigen Zielen in Sachen Umweltmanagement verpflichtet. Gleichzeitig erfüllt JULABO hiermit die Anforderungen der weltweit gültigen Norm EN ISO 14001.

EMAS ist die höchste europäische Auszeichnung für systematisches betriebliches Umweltmanagement. Ein starkes Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Mensch und Natur ist beim Familienunternehmen JULABO seit Gründung selbstverständlich. Umwelt, Innovation und Effizienz sind die Säulen des Unternehmens. Bei JULABO beginnt das Engagement für die Umwelt bereits bei der Entwicklung und Produktion. Die ökologische Nutzung und letztendlich die Verwertung der Produkte schließen den Kreislauf und bestätigen JULABO als Öko-Pionier der europäischen Temperier-Branche. Durch die Investitionen in eine Fotovoltaikanlage sowie in eine innovative Erdwärme-Heizungsanlage ist es gelungen die Energiekosten für die Zukunft erheblich zu senken und gleichzeitig die Umwelt durch den verringerten CO2-Ausstoß zu entlasten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Heizen und Kühlen

Temperaturen präzise regeln

Der Thermostat Presto W55 von Julabo hat eine hohe Kälte- und Heizleistung mit sehr schnellen Abkühl- und Aufheizzeiten in einem Temperaturbereich von -55 °C bis +250 °C bei einer Temperaturkonstanz von bis zu +/- 0,05 °C.

mehr...

Kreislaufwirtschaft

Bioplastik ist auch keine Lösung

Biologisch abbaubare Kunststoffe sind für die große Mehrheit deutscher Kompostierer Störstoffe – das ergab eine Umfrage der Deutschen Umwelthilfe bei deutschen Kompostierern. Auch gegen die Plastikvermüllung der Meere sei der Einsatz von Bioplastik...

mehr...
Anzeige

Umweltschutz

Pharmazeutische Wirkstoffe in der Ostsee

Das Projekt CWPharma hat zum Ziel zum Thema "Arzneimittel in der Umwelt" Wissenslücken zu schließen. Dazu sollen im Ostseeraum u.a. Emissionen aus Pharmaindustrie, Krankenhäusern, Mülldeponien, Fisch- und Geflügelfarmen und kommunalen Kläranlagen...

mehr...
Anzeige