Digitaler Zwilling im Labor der Zukunft

Stimmbetriebene digitale Assistenz für Wissenschaftler

BCG Digital Ventures und Sartorius unterstützen die Markteinführung des weltweit ersten stimmbetriebenen digitalen Assistenten für Wissenschaftler des Start-ups Labtwin. 

Labtwin GmbH, ein unabhängiges Unternehmen, das von Boston Consulting Group Digital Ventures (BCG Digital Ventures) getragen wird, und der Biopharma-Zulieferer Sartorius haben die Markteinführung des weltweit ersten stimm- und AI-betriebenen digitalen Laborassistenten bekannt gegeben. Durch simple Sprachanweisungen können Wissenschaftler mit LabTwin von überall im Labor Aufzeichnungen machen, Daten festhalten, Lieferlisten erstellen und Zeit- oder Erinnerungsfunktionen aktivieren.

Labtwin nutzt Techniken des maschinellen Lernens und Spracherkennungstechnologien, um die Arbeitsabläufe in Laboren weltweit zu optimieren. Wissenschaftler von Forschungsinstituten der Spitzenklasse wie UCSF und Deutsches Primatenzentrum GmbH sowie führende Biopharmaunternehmen haben LabTwins stimmbetriebenen Assistenten laut Unternehmensmeldung bereits übernommen.

"Digitale Assistenten befähigen Mitarbeiter dazu, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. In Verbindung mit Verfahren des machinellen Lernens treiben neue Interaktionsoptionen wie Stimm- oder Bilderkennung Unternehmen weiter nach vorne als es je zuvor der Fall war", so Magdalena Paluch, CEO und Mitgründerin von LabTwin. "Labtwin ist dazu in der Lage, Kommunikationsprozesse zu beschleunigen, den nötigen Freiraum für Kreativität zu schaffen und Produktivität zu steigern, indem Wissenschaftler von Keyboards, Desktops und schwer zugänglichen Ordnerstrukturen befreit werden. Wir sprechen hier von einem digitalen Zwilling in ständiger Reichweite."

Anzeige

Sowohl BCG Digital Ventures als auch Sartorius, beides industrielle Machtakteure, unterstützen Labtwins Mission. BCG Digital Ventures beteiligte sich durch die Bereitstellung von Fördermitteln, Beratungs-, Design- und Engineering-Ressourcen an der Entstehung von Produkt und Unternehmen, während Sartorius Fördergelder, Branchenkenntnis und Nutzerkontakte zur Verfügung stellte.

"Wir von Sartorius erleben die Probleme, denen Wissenschaftler im Labor ausgesetzt sind, aus erster Hand mit. Sie müssen Experimente unterbrechen, um Aufzeichnungen zu machen, nach Informationen zu suchen und Versuchsbedingungen zu überprüfen. Durch die Bereitstellung eines stimmaktivierten persönlichen Laborassistenten, der buchstäblich als rechte Hand des Wissenschaftlers agiert, löst Labtwin dieses Dilemma.

"Labtwin repräsentiert eine revolutionäre Technologie", fügte Arndt Roller hinzu, Partner bei BCG Digital Ventures. "Labtwin kann experimentelle Fehler reduzieren, F&E-Effizienz optimieren und Produktentwicklungszeiten verkürzen."

Labtwin ist ein Kollaborationsvorhaben, das aus dem gemeinsamen Interesse an der Schaffung digitaler Werkzeuge entstanden ist, um Wissenschaftlern zu einer größeren Handlungsfähigkeit zu verhelfen. Um dieses Ziel zu erreichen, steht LabTwin möglichen Partnerschaften mit anderen Akteuren des Sektors sowie führenden akademischen Einrichtungen offen gegenüber.

Quelle: Labtwin GmbH

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

50 Jahre Analytik und Labortechnik in Deutschland
In einer digitalen Zeitreise erhalten Sie einen Überblick darüber, welche Unternehmen der Labortechnik bzw. Analytik in den vergangenen 50 Jahren in Deutschland wann gegründet wurden. Klicken Sie sich durch!

Zum Highlight der Woche...