News

Linde baut Anlage zur Kohlendioxid-Verflüssigung

Linde investiert 20 Mio. Euro in eine neue Kohlendioxid-Verflüssigung am Standort Industriepark Werk Gendorf. Die Anlage wird voraussichtlich eine jährliche Produktionskapazität von ca. 70.000 Tonnen CO2 haben. Das Kohlendioxid aus der neuen Verflüssigungsanlage wird insbesondere für Lebensmittel und Getränke verwendet werden. Das Rohgas wird von der Ethylenoxid-Produktionsanlage der Clariant Produkte (Deutschland) GmbH am Standort Gendorf übernommen. Der Produktionsprozess für Ethylenoxid sichert einen kontinuierlichen und qualitativ hochwertigen Rohgasstrom, der für die Verflüssigung des Kohlendioxids eingesetzt wird. Die für den Betrieb der Produktionsanlage nötigen weiteren Betriebsstoffe (Energie, Wasser) werden von der Betreibergesellschaft des Industrieparks, InfraServ Gendorf (ISG), zur Verfügung gestellt. Baubeginn wird im November 2009 sein. Ihren Betrieb wird die neueVerflüssigungsanlage voraussichtlich im Sommer 2010 aufnehmen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige