LK Mechanik auf der parts2clean

Elektropolierte Edelstahl-Waschkörbe

Ausgehend von der Automobilindustrie gewinnt das Thema Technische Sauberkeit inzwischen auch in vielen anderen Branchen an Bedeutung. Viele Unternehmen investieren daher verstärkt in die automatisierte Teile- und Oberflächenreinigung.

Die serienmäßig in der Größe 370 x 195 x 60 mm angebotenen Universal-Waschkörbe von LK Mechanik verfügen über eine steckbare Inneneinteilung im 12,5 mm-Raster. Abgestimmt auf die Dimensionen und Geometrien der zu reinigenden Teile lassen sich alle Längs- und Querteiler flexibel ineinander stecken. (Bild: LK Mechanik GmbH)

Neben der Auswahl der passenden Verfahren, Reinigungsmedien und Messtechnik gehört dabei der Einsatz der richtigen Waschbehälter zu den entscheidenden Faktoren. Als hochwertige Alternative zu den üblichen Drahtgestellen zeigt Hersteller LK Mechanik auf der diesjährigen parts2clean (24. bis 26.6.2014) universell nutzbare Edelstahl-Waschkörbe mit elektropolierten Oberflächen.

In der Feinmechanik, in der Medizintechnik, in der Hydraulik und im Automobilbau sowieso: In immer mehr Branchen betrachten die Hersteller und Zulieferer die Teilereinigung als wichtigen Bestandteil ihrer Qualitätssicherung. Dabei machen vor allen Neueinsteiger die Erfahrung, dass neben der Anlagen-, Verfahrens- und Messtechnik auch die Auswahl der richtigen Werkstück- und Waschbehälter eine zentrale Rolle spielt. Insbesondere die Oberflächenqualität der Behälter ist hier ein ganz entscheidender Faktor.

Auf der diesjährigen parts2clean in Stuttgart präsentiert LK Mechanik beispielsweise seine Universal-Waschkörbe der Baureihe LK 822003, die aus elektropoliertem Edelstahlblech bestehen. Gegenüber den in der Industrie oft anzutreffenden Drahtgestellen stellen sie insbesondere wegen ihrer Gratfreiheit und ihrer glatten Oberflächen eine hochwertige Alternative für die Teilereinigung dar.

Anzeige

Den Partikeln keine Chance
In Halle 5 am Stand C04 können sich die Messebesucher ein Bild davon machen, was dies für die Qualität der Teilereinigung bedeutet: LK Mechanik fertig seine vielseitig einsetzbaren Universal-Waschkörbe in einem speziellen Präzisionstanzverfahren, das bei der Formgebung nur minimale Grate entstehen lässt. Die winzigen Grate werden anschließend durch elektrolytisches Polieren eingeebnet und gerundet. Dieser Verfahrensschritt lässt eine völlig glatte und edel glänzende Oberfläche entstehen, die - und das ist für die Teilereinigung entscheidend - Restschmutzpartikeln oder Keimen keinerlei Eintritts- oder Nistöffnungen bietet. Zudem können sich an den gerundeten Kanten keine Werkstücke verhaken und es besteht auch keinerlei Verletzungsrisiko für den Anwender.

Anpassungsfähigkeit sichert Wirtschaftlichkeit
Einige namhafte Anlagenbauer bieten diese Waschkörbe von LK Mechanik ihren Kunden bereits als feste Komponente in ihren Anlagen zur Teilereinigung mit wässrigen Medien und Lösemitteln an. Neben der hohen Oberflächenqualität der Waschkörbe ist dabei auch deren Flexibilität und Handhabungsfreundlichkeit ein maßgebendes Argument. Denn die serienmäßig in der Größe 370 x 195 x 60 mm angebotenen Behälter verfügen über eine steckbare Inneneinteilung im 12,5-mm-Raster. Abgestimmt auf die Dimensionen und Geometrien der zu reinigenden Teile bietet es die Möglichkeit, alle Längs- und Querteiler flexibel ineinander zu stecken. Die Teiler werden dann zur Stabilisierung an der Innenseite des Korbes in Führungsschlitze geschoben. Mit wenigen Handgriffen lassen sich so Nester für Bauteile verschiedener Größen erstellen, die sich dann in ein und demselben Prozess reinigen lassen. Da die Körbe zudem stapelbar sind, können auch größere Stückzahlen in einem Durchgang behandelt werden. Die großen Lochungen stellen dabei sowohl die gute Zugänglichkeit des Waschmedien sicher als auch den raschen Abfluss der Schmutzpartikel.

Diese elektropolierten Universal-Waschkörbe für die automatisierte und manuelle Teilereinigung kleiner und mittelgroßer Werkstücke sind freilich nur ein kleiner Ausschnitt aus dem großen Waschbehälter-Programm von LK Mechanik. Auf der parts2clean zeigt das Unternehmen viele weitere Lösungen für die industrielle Teilereinigung. Und wer kompetente Gesprächspartner zum Thema Technische Sauberkeit sucht, der ist auf dem Messestand von LK Mechanik ohne Zweifel bestens aufgehoben.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Technische Sauberkeit

Katalog wächst mit Anforderungen

Wesentlich umfangreicher ist der neue Laborkatalog von Gläser geworden. Die Neuauflage 2015/16 ist auf 68 Seiten angewachsen. Das Buch beweist, dass der Technischen Sauberkeit in vielen Branchen inzwischen deutlich mehr Gewicht beigemessen wird.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige