Umweltfreundliche Quantenmaterialien für Displays

Merck und Nanoco unterzeichnen Vereinbarung

Das Darmstädter Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck hat am 01.08. die Unterzeichnung einer weltweit geltenden Liefer- und Lizenzvereinbarung mit der in Großbritannien ansässigen Nanoco Group bekannt gegeben, einem weltweit führenden Unternehmen für die Entwicklung und Herstellung von cadmiumfreien Quantenpunkten (englisch: quantum dots) und anderen Nanomaterialien.

Walter Galinat: „Mit cadmiumfreien Quantenpunkten lassen sich eine bemerkenswerte Erweiterung des Farbraums und eine signifikante Senkung des Stromverbrauchs erreichen. Die cadmiumfreien Quantenpunkte sind umweltfreundlich und eine echte Bereicherung unseres Produktportfolios für die Display-Industrie.“

Im Rahmen dieser Lizenz kann Merck ab sofort die cadmiumfreien Quantenpunkte von Nanoco vermarkten und langfristig eigene Produktionsanlagen aufbauen, um die wachsende Nachfrage abzudecken.

„Die Vereinbarung liegt ganz auf der Linie der Merck-Strategie, unsere weltweite Markt- und Technologieführerschaft bei Display-Materialien nachhaltig zu sichern. Mit cadmiumfreien Quantenpunkten lassen sich eine bemerkenswerte Erweiterung des Farbraums und eine signifikante Senkung des Stromverbrauchs erreichen. Die cadmiumfreien Quantenpunkte sind umweltfreundlich und eine echte Bereicherung unseres Produktportfolios für die Display-Industrie“, sagte Walter Galinat, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und Leiter des Unternehmensbereichs Performance Materials. „Die Lizenzvereinbarung mit Nanoco stärkt unsere Position in der Quantenmaterialforschung, für die wir vergangenes Jahr mit der Übernahme von Qlight Nanotech in Israel das Fundament gelegt haben.“

Anzeige

Die finanziellen Details der Vereinbarung wurden nicht bekanntgegeben, jedoch erhält Nanoco als Lizenzgebühren sowohl eine einmalige Zahlung als auch eine Beteiligung an den Umsätzen, die Merck mit selbst hergestellten cadmiumfreien Nanoco-Quantenpunkten erzielt. Entsprechend der Vermarktungsstrategie von Nanoco auf dem Display-Markt ist die Vereinbarung nicht-exklusiv. Merck wird in naher Zukunft mit der Vermarktung der Technologie von Nanoco beginnen und cadmiumfreie Quantenpunkte vertreiben, die in der erweiterten Produktionsstätte von Nanoco in Runcorn, Großbritannien, hergestellt werden.

Die Lizenzvereinbarung erlaubt Merck, nach Maßgabe der weltweiten Nachfrage zu einem späteren Zeitpunkt eigene Produktionsanlagen für cadmiumfreie Quantenpunkte aufzubauen. Michael Edelman, Chief Executive Officer von Nanoco, sagte: „Diese Vereinbarung mit Merck bestätigt die weltweit überzeugende Qualität unserer cadmiumfreien Quantenpunkt-Technologie. Wir sind überzeugt, dass Merck seine Position in der Display-Industrie mit diesen innovativen Materialien optimal nutzen kann.“

Vorteile von Quantenmaterialien
Quantenmaterialien bieten einen entscheidenden Zusatznutzen, wenn sie für die Farbumwandlung in der Lichtquelle von Flüssigkristall-Displays eingesetzt werden. Bei herkömmlichen Displays werden die Farben Blau, Grün und Rot aus dem ursprünglichen Weißlicht der LED-Lichtquelle herausgefiltert. Dabei geht viel Licht verloren. In Kombination mit roten und grünen Quantenmaterialien erzeugt eine blaue LED indes nur genau das blaue, grüne und rote Licht, das perfekt auf die Filter abgestimmt werden kann. Dadurch wird erheblich weniger Licht absorbiert. Das erhöht die Helligkeit des Displays, senkt so den Stromverbrauch und sorgt für deutlich reinere und potenziell kräftigere Farben.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige