Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> Chlor-Alkali-Elektrolyse

Neuer Elektrodentyp spart StromChlor-Alkali-Elektrolyse

Mit einem energiesparenden chemischen Produktionsverfahren hat es Bayer im Rennen um den von der Bundesregierung unterstützten Innovationspreis der deutschen Wirtschaft auf die vordersten Plätze geschafft. Gewürdigt wurde die neue Technik der Sauerstoffverzehrkathode (SVK), die den Energiebedarf bei der energieintensiven Herstellung der wichtigen Grundchemikalie Chlor um bis zu 30 % senkt.

sep
sep
sep
sep
Neuer Elektrodentyp spart Strom: Chlor-Alkali-Elektrolyse

Die Sauerstoffverzehrkathode (SVK) wird bei dem neuen energiesparenden Verfahren in Kombination mit der herkömmlichen Membrantechnik in der Chlor-Alkali-Elektrolyse eingesetzt, das inzwischen Standard bei der industriellen Chlorherstellung ist. Hier werden aus Kochsalz und Wasser normalerweise Chlor, Natronlauge und Wasserstoff gebildet. Bei dem neuen Verfahren wird die übliche wasserstofferzeugende Elektrode allerdings durch eine Sauerstoffverzehr-Kathode ersetzt. Durch die Zufuhr von Sauerstoff wird die Wasserstoffbildung an der Kathode unterdrückt. Es entstehen nur noch Chlor und Natronlauge. Der Energieverbrauch sinkt dadurch um bis zu 30 %.

Anzeige

Würden alle Chlorproduzenten in Deutschland die marktreife Technik einführen, ließe sich der gesamte Energieverbrauch des Landes um rund 1 % senken. Das hört sich im ersten Augenblick nicht nach einer großen Menge an, entspricht aber etwa dem, was die Großstadt Köln im Jahr an elektrischer Energie benötigt. Das SVK-Verfahren könnte damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten. Dies hilft in der Folge auch dem Klimaschutz, da die Energieeinsparungen mit bis zu 30 % weniger CO2-Emissionen einhergehen.

"Wir freuen uns sehr darüber, in die Endausscheidung des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft gekommen zu sein", erklärte Dr. Tony Van Osselaer, Produktionschef von Bayer MaterialScience. "Damit wird einmal mehr die Innovationskraft des Bayer-Konzerns anerkannt. "Die SVK-Technologie kann einen großen ökologischen und ökonomischen Nutzen bieten, weil sie die Energieeffizienz in einem für die chemische Industrie ganz wichtigen Produktionsprozess erheblich erhöht", betonte auch Hans-Theo Kühr, CEO der Business Unit Process Technologies von ThyssenKrupp Industrial Solutions. Das Unternehmen ist ebenso wie die Firma UHDENORA Entwicklungspartner von Bayer MaterialScience bei dem neuen Verfahren.

Die drei Firmen sehen bei der Vermarktung für die nächsten Jahre ein Umsatzpotenzial im dreistelligen Millionenbereich. Unternehmen im In- und Ausland haben bereits großes Interesse an dem neuen Verfahren bekundet. Ein erster Großauftrag für eine SVK-Anlage mit einer Produktionskapazität von 80000 Tonnen pro Jahr kam kürzlich von dem chinesischen Chemieunternehmen Befar.

Die globale Vermarktung der SVK-Technik erfolgt durch ThyssenKrupp Industrial Solutions/UHDENORA, während Bayer MaterialScience im Rahmen der nicht exklusiven Zusammenarbeit die Sauerstoffverzehrkathoden liefert.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Prognose erneut leicht angehobenCovestro setzt starke Entwicklung fort

Starker Free Operating Cash Flow, sehr gutes Ergebnis: Der Werkstoffhersteller Covestro setzt die erfolgreiche Entwicklung aus dem ersten Halbjahr auch im dritten Quartal 2016 fort.

…mehr
News: Lizenzvereinbarung über polymere OLEDs

NewsLizenzvereinbarung über polymere OLEDs

Die Bayer MaterialScience AG hat ein Technologie- und Patentlizenzabkommen mit Add-Vision Inc. aus Scotts Valley, USA unterzeichnet.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Sieben rundliche Zellen des Archaeums Pyrococcus furiosus heften an authentisches Martial eines schwarzen Rauchers mittels ihrer Flagellen an.

Besiedlung schwarzer RaucherLeben an der oberen Temperaturgrenze

Schwarze Raucher sind Kamine, durch die superheißes Wasser austritt. Sie kommen in der Tiefsee an Stellen vulkanischer Aktivität vor. Erstmals konnten Forscher der Universität Regensburg die Besiedlung der heißen Mineralien zeigen.

…mehr
Grafik Blutgefäß mit Erythrozyten und Ablagerungen

"Cholesterin des 21. Jahrhunderts"Risikofaktor Homocystein: Welche Wirkmechanismen liegen zugrunde?

Homocystein tritt zunehmend als neuer unabhängiger Risikofaktor für die Entwicklung von Atherosklerose in den Fokus der biomedizinischen Forschung. ForscherInnen der Uni Graz nutzen Hefezellen für die Erforschung des pathologischen Wirkmechanismus.

…mehr
Merck-Innovation-Center in Darmstadt

Fokus auf innovationsgetriebene GeschäfteVereinbarung unterzeichnet: Consumer Health von Merck geht an Procter & Gamble 

Merck hat eine Vereinbarung zum Verkauf seines globalen Consumer-Health-Geschäfts an Procter & Gamble (P&G) für rund 3,4 Mrd. € in bar unterzeichnet.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter