News

SPECTRO auf der Control 2013

Auf der 27. Control vom 14. bis 17. Mai 2013 in Stuttgart präsentiert SPECTRO vier Geräte, die schwerpunktmäßig in der Qualitätssicherung eingesetzt werden. Das Unternehmen zeigt erstmals auf einer deutschen Messe das neue Röntgenfluoreszenz-Gerät SPECTROSCOUT.

Das portable Gerät wiegt nur 12 kg und bewältigt die schnelle Elementanalyse unterschiedlichster Proben und Konzentrationsbereiche. Dabei bietet es eine analytische  Leistungsfähigkeit, wie sie bislang nur weitaus größere stationäre Geräte realisieren konnten.

Weiterhin wird dort die neueste Generation des stationären Metallanalysators SPECTROMAXx, des mobilen Metallanalysators SPECTROTEST und des Handheld-EDRFA-Spektrometers SPECTRO xSORT ausgestellt. Zu finden ist das Produktangebot am Stand 1302  (AMETEK GmbH).

SPECTROSCOUT - stark vor Ort

SPECTRO xSORT – Handheld-EDRFA-Spektrometer

"Unsere Messeneuheit, das SPECTROSCOUT, ist ein kleines Gerät, das aber einen großen Fortschritt für den Anwender darstellt", erklärt Dirk Wissmann von SPECTRO. "Es eignet sich für Vor-Ort-Messungen vieler Proben in allen Konzentrationsbereichen, von Spuren über geringe bis hin zu hohen Konzentrationen." Zudem lassen sich auch völlig unbekannte Proben untersuchen. Die TURBOQUANT-Technologie erkennt selbsttätig die Probenbasis und nimmt notwendige matrixbedingte Korrekturen vor.

Anwendung Edelmetalle

Das SPECTROSCOUT bringt laborgerätetypische Vorteile in die Edelmetallanalyse vor Ort. Die zuverlässigen, präzisen Ergebnisse des Geräts bieten dem Anwender und dem Kunden ein hohes Maß an Sicherheit. Erste Ergebnisse werden nach nur wenigen Sekunden angezeigt. Eine höhere Genauigkeit lässt sich mit längeren Messzeiten erzielen. Jede Probe wird gleichzeitig auf 21 Elemente untersucht.

Anzeige

SPECTRO xSORT - Handheld-EDRFA-Spektrometer

Das Gerät ist maßgeschneidert für Element-Screenings mit hohem Durchsatz sowie für mobile spektrochemische Vor-Ort-Analysen unterschiedlichster Metalle und Werkstoffe. Als Handheld-Spektrometer setzt es in puncto Geschwindigkeit, Genauigkeit und Bedienfreundlichkeit neue Maßstäbe. Das Gerät eignet sich perfekt für PMI-Prüfungen (Positive Material-Identifikation) und die Identifizierung von Altmetall, Edelmetall und Legierungen sowie für den Einsatz im Bergbau, Compliance und Umweltscreenings.

SPECTROTEST - mobiler Metallanalysator mit Funken-Bogen-Anregung

Ebenfalls mobil ist das dritte Ausstellungsstück auf der Control, der Metallanalysator SPECTROTEST. Das Gerät ist für den Einsatz in der metallerzeugenden, metallverarbeitenden und metallrecycelnden Industrie konzipiert. Ob stromnetzunabhängiger Akkubetrieb an schwer zugänglichen Stellen, Analyse kleiner Teile, dünner Drähte, gewölbter Oberflächen oder verdeckter Schweißnähte, Einsatz auf einer Ofenbühne in einem Stahlwerk, Warenendkontrolle in einem Produktionsbetrieb oder Identifizieren und Analysieren unterschiedlichster Metallarten und -legierungen auf dem Schrottplatz, mit seinen innovativen Technologien ist das Gerät jeder dieser Aufgaben gewachsen.

SPECTROMAXx - mit verbesserter Bedienbarkeit

Zuletzt stellt das Unternehmen die aktuelle dritte Produktgeneration des stationären Metallanalysators SPECTROMAXx vor, die seit einem halben Jahr auf dem Markt ist. Bei der Entwicklung verbesserte das Unternehmen insbesondere die Bedienbarkeit des Geräts. Haupteinsatzgebiete sind die Warenein- und -ausgangskontrollen in der Metallindustrie und Materialprüfungen in Gießereien. Mit dem Gerät lassen sich alle in der Metallindustrie verwendeten Elemente bestimmen, inklusive der Spurenanalyse von Kohlenstoff, Phosphor, Schwefel und Stickstoff. Für Eisen, Aluminium, Kupfer, Nickel, Kobalt, Titan, Magnesium, Zink, Zinn und Blei stehen Kalibrationsmodule zur Verfügung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige