Künftiger Mittelstand?

Top 50 Start-ups des Jahres 2017

Das Onlineportal Für-Gründer.de hat 176 Gründerwettbewerbe in Deutschland im Jahr 2017 analysiert und auf der Basis der dort 752 prämierten Start-ups die Top 50 Start-ups des Jahres gekürt. René Klein, Gründer und Geschäftsführer von Für-Gründer.de: „Mit der Vorstellung der Top 50 Start-ups wollen wir das innovative Potenzial der Start-up-Szene sichtbarer machen. Schließlich zeigt sich hier der künftige Mittelstand, der aber schon heute Großes bewegt.“

Logo Fuer-Gruender.de

Auf Platz 1 des Rankings steht das Medizintechnik-Unternehmen inveox aus Garching bei München, das die Prozesse in pathologischen Laboren automatisiert, um Fehler bei der Krebsdiagnose zu verhindern und die Effizienz in Laboren zu steigern.

Neben Start-ups aus den Bereichen Medizintechnik und Health & Life Science führen die Rangliste insbesondere Start-ups an, die sich auf Soft- oder Hardware, Mobilität oder Fintech fokussieren. Aber auch Branchen wie die Green Economy oder Internet of Things (IoT) finden sich im Ranking wieder. 86% der Top 50 Start-ups sind im B2B-Bereich aktiv.

Die Plätze 1 bis 10 der Top 50 Start-ups belegen:

  1. Automatisierung im Labor: inveox (Garching bei München, Medizintechnik)
  2. Blutzuckermessung ohne Nadel: DiaMonTech (Berlin, Health & Life Science)
  3. Sichtbare Hygiene: Heyfair (Jena, Health & Life Science)
  4. Erkennung von Pflanzenschäden per App: PEAT (Berlin, Software)
  5. Neuartiges Fahrradschloss: Texlock (Leipzig, Mobilität)
  6. Eine sichere digitale Identität: Nect (Hamburg, Fintech)
  7. Innovative Hybrid-Drohne: WINGCOPTER (Darmstadt, Hardware)
  8. Fahrzeugnavigation ohne Satellit: NAVENTIK (Chemnitz, Mobilität)
  9. / 10. Fingertherapie-Roboter: LIME medical (Bad Kreuznach, Medizintechnik) und
    Testsoftware für Apps: Quantosparks (Berlin, Software)
Anzeige

Keyfacts zu den Top 50 Start-ups
Die Umfrageergebnisse geben Aufschluss über die Verteilung der Top 50 Start-ups nach Bundesländern sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit Blick auf das Unternehmensalter, die Zusammensetzung der Teams, das Geschäftsmodell sowie die Themen Expansion, Arbeitsplatzschaffung und Wachstumsherausforderungen, z.B.:

  • Die Top 50 Start-ups sind im Durchschnitt zwischen zwei und drei Jahre alt.
  • Fast alle Top 50 Start-ups gründeten im Team.
  • Unter den 167 Gründungsmitgliedern sind nur 30 Frauen.
  • 86% der Top 50 Start-ups haben ein B2B-Geschäftsmodell.
  • 60% der Top 50 Start-ups sind bereits im Ausland aktiv.
  • Über 500 Arbeitsplätze wurden bislang durch die Top 50 Start-ups geschaffen.
  • Drei Viertel der Top 50 Start-ups suchen 2018 neues Wachstumskapital.
  • Das angestrebte Kapital liegt in der Mehrheit bei bis zu 1 Mio. Euro.

Die vollständige Rangliste ist in der Studie ab S. 12 abrufbar (www.fuer-gruender.de/top-50).

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Teilnehmerrekord

Science4Life Venture Cup 2017

Das Frankfurter Start-up Aidcure hat den Science4Life Venture Cup 2017 gewonnen. Die Adaptive Balancing Power GmbH erhält einen Spezialpreis im Bereich Energie für netzstabilisierenden Schwungmassenspeicher.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige