Umweltsimulation

100. Temperaturschrank an das ISEA

Die Binder GmbH, der weltweit größte Spezialist für Simulationsschränke für das wissenschaftliche und industrielle Labor, hat in diesem Jahr den 100. Temperaturschrank an das Aachener Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) ausgeliefert. Im Rahmen einer feierlichen Übergabe wurde am 11. März 2014 der 100. Umwelt-Simulationsschrank an Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dirk Uwe Sauer, Lehrstuhlinhaber am ISEA, überreicht.

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dirk Uwe Sauer, Lehrstuhlinhaber am ISEA, bei der Urkundenüberreichung mit Jutta Ehinger, Sales Director der Binder GmbH.

Statt des für Binder typischen roten Dreiecks war der Temperaturschrank mit einem goldenen Dreieck sowie einer roten Schleife versehen. Bei Urkundenüberreichung betonte Jutta Ehinger, Sales Director der Binder GmbH, dass es in der heutigen schnelllebigen Zeit sehr selten sei, solch eine gewachsene Kundenbeziehung erleben zu dürfen. Auch Prof. Sauer bestätigte seine Zufriedenheit: "Durch die absolute Zuverlässigkeit der Geräte können wir reproduzierbare und valide Ergebnisse für unsere Forschungsarbeiten realisieren. Die Ausfallquote in den letzten zehn Jahren lag bei weniger als einem Prozent, ein Totalausfall war bisher überhaupt nicht zu verzeichnen."

Das ISEA ist der erste Kunde weltweit, der Temperaturschränke in dieser Anzahl im Einsatz hat. In den Umwelt-Simulationsschränken der Serie MK werden verschiedene Batterietypen zyklischen Temperaturtests in Bereichen von -20 bis +70 °C unterzogen. Ziel ist es, Systementwickler und Batteriehersteller dabei zu unterstützen, dass die Batterien ihren Aufgaben so unauffällig, effizient und ökonomisch wie möglich nachkommen.

Anzeige

Das Hauptanwendungsgebiet ist die Forschung mit Lithium-Akkumulatoren. Aber auch Bleibatterien werden in den Geräten extremen Härtetests unterzogen. Aus diesem Grund wurden die Temperaturschränke zur Aufnahme der höheren Gewichte extra umgebaut. Das ISEA forscht seit mehr als 40 Jahren in den Bereichen Leistungselektronik, leistungselektronische Bauelemente, elektrische Antriebe und der elektrochemischen Energiewandlung sowie Speichersystemtechnik und betreibt die größte universitäre Arbeitsgruppe Deutschlands, die sich ausschließlich mit Batteriesystemtechnik beschäftigt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige