News

Weltwassertag 2011: Saubere Analyse von Trinkwasser sorgt für mehr Lebensqualität

"Wasser für urbane Räume" - so lautet das Thema des Weltwassertages 2011, den die Vereinten Nationen (UN) jährlich am 22. März durchführen. Da Trinkwasser ein immer knapperes Gut wird, ist es umso wichtiger, das vorhandene Süßwasser zu analysieren und wirksam zu reinigen. Die UNO schätzt, dass weltweit über 800 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Durch verunreinigtes Wasser sterben weltweit mehr Menschen als an Aids, Malaria und Masern zusammen. Der Anspruch auf sauberes Wasser wurde zudem in die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte aufgenommen - damit ist sauberes Wasser ein Menschenrecht. Heraeus trägt mit intelligenten Produktlösungen und Ultraviolett-Technologien dazu bei, dass die Analyse und Entkeimung von Trinkwasser umweltfreundlich und nachhaltig durchgeführt werden können. Davon profitieren auch Millionenstädte wie New York City.

Sauberes Wasser wurde von der UN als Menschenrecht anerkannt. Spezielle Lichtquellen von Heraeus helfen Wasser zu analysieren und aufzubereiten. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)

Höchste Genauigkeit bei empfindlichen Wasseranalysen

Trinkwasser muss hinsichtlich chemischer Inhaltsstoffe und mikrobiologischer Beschaffenheit hohe Anforderungen erfüllen. Es muss frei sein von Mikroorganismen und chemischen Stoffen, die Krankheiten verursachen können. Die Umweltüberwachung stellt sicher, dass die Inhaltsstoffe von Wasser ordnungsgemäß kontrolliert und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen verwendet werden. Deuterium-Lampen von Heraeus werden in der Analytik als Lichtquellen in der Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC) für Wasser- und Bodenanalysen eingesetzt. Dabei werden Pestizide und andere organische Verbindungen in Fluss- und Trinkwasser mit speziellen spektroskopischen Methoden identifiziert und mengenmäßig genau bestimmt.

Anzeige

"Deuterium-Lampen unterstützen als Lichtquelle diese hochempfindlichen Analysen und helfen, unerwünschte Verunreinigungen selbst im Spurenbereich sichtbar zu machen. Sie liefern ein kontinuierliches Lichtspektrum vom UV-Wellenlängenbereich bis hin zum sichtbaren Spektralbereich. Dies macht sie zur idealen Lichtquelle für hochpräzise Absorptionsmessungen in der Laboranalytik", Dr. Bruno Uebbing, Divisionsleiter der Optik und Analytik des Geschäftsbereichs Speziallichtquellen bei Heraeus. Schnelle Wasseranalysen vor Ort sind auch mobil möglich. In vielen tragbaren Spektrometern stecken als Lichtquelle spezielle, kleine Deuterium-Lampen (Heraeus FiberLight) mit niedrigem Stromverbrauch und langer Lebensdauer.

Nachhaltig Wasser entkeimen - auch in New York City

Die Trinkwasseraufbereitung mit energiereicher Ultraviolett-Strahlung ist hinsichtlich der Entkeimung von Wasser eine bereits etablierte umweltfreundliche Methode. "Wasseraufbereitungsprozesse mit innovativer UV-Technologie sind im Vergleich zur Chlorierung chemikalienfrei und können helfen, die Qualität des Trinkwassers nachhaltig sicher zu stellen", erklärt Dr. Sven Schalk, Divisionsleiter der UV-Prozesstechnik des Geschäftsbereichs Speziallichtquellen bei Heraeus. Die neue Trinkwasseraufbereitungsanlage, die zukünftig die Stadt New York, USA, mit sauberem Trinkwasser versorgen soll wurde bereits mit mehreren Tausend speziellen UV-Strahlern von Heraeus ausgestattet und sichert damit sauberes Wasser für mehr als 9 Millionen Bewohner.

Die zunehmende Umweltbelastung durch Medikamente, Hormone, Pestizide und Unkrautbekämpfungsmittel im Grund- und Oberflächenwasser stellt die Trinkwasseraufbereitung dabei vor neue Herausforderungen. Um diese komplex aufgebauten Moleküle unschädlich zu machen, ist eine Kombination aus UV-Strahlung und starken Oxidationsmitteln wie Ozon beziehungsweise Wasserstoffperoxid oder beiden wirkungsvoll. Heraeus hat hierfür geeignete ultraviolette Strahler entwickelt. "Es wird immer wichtiger, mit neuen Methoden das knappe und kostbare Trinkwasser wirksam zu reinigen", so Sven Schalk. Denn bei mit Pharmazeutika belastetem Wasser reicht die UV-Strahlung allein nicht aus. Das Verfahren der Wahl ist die so genannte "Advanced Oxidation" (Erweiterte Oxidation). "Anders als bei der Wasserentkeimung wird bei diesem Prozess zusätzlich die UV-Strahlung im Bereich unter 250 Nanometer genutzt. Durch dieses energiereiche Licht werden biologisch schwer oder nicht abbaubare Stoffe im Wasser abgebaut, chemische Verbindungen zersetzt und unwirksam gemacht", beschreibt Sven Schalk.

Mehr zu Speziallichtquellen zur Analyse und Aufbereitung von Wasser erfahren Sie unter http://www.heraeus-noblelight.com.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Weltmalariatag 2014

Mit UV-Licht Leben retten

Heraeus liefert für die synthetische Herstellung des Malaria-Gegenmittels Artemisinin UV-Lampen. In Afrika stirbt jede Minute ein Kind an Malaria. An der Tropenkrankheit erkranken jedes Jahr über 200 Millionen Menschen. Das Problem: Es fehlen...

mehr...
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...