Ohaus Portfolioerweiterung

Zentrifugen für spezielle und allgemeine Laboranwendungen

Die Ohaus® Corporation hat die Aufnahme von zwei neuen Zentrifugen in seine Serie Frontier™ 5000 angekündigt.

Die Mikroliter-Zentrifuge FC5513 eignet sich besonders für Hochgeschwindigkeits-Laboranwendungen. © Ohaus Corporation

Vor ca. zwei Jahren hat Ohaus seine Mikro-, Multi- und Mini-Zentrifugen der Produktlinie Frontier 5000 vorgestellt. Diese sind speziell für die einfache bis schnelle Flüssigkeitstrennung entwickelt worden und eignen sich laut Unternehmen für eine Vielzahl von Life-Science-Anwendungen. In Anbetracht der wechselnden Bedürfnisse von Anwendern hat Ohaus sein Produktangebot nun weiter ausgebaut und die Frontier-Serie um zwei neue Zentrifugen erweitert: Die FC5513, eine Hochgeschwindigkeits-Mikrozentrifuge im Tischformat, wurde für spezielle Laboranwendungen entwickelt, die FC5707 ist eine kompakte, niedertourige Mehrzweck-Zentrifuge für allgemeine Laboranwendungen.

Diese beiden vielseitigen neuen Zentrifugen verfügen über ein speziell gestaltetes, spritzwassergeschütztes Bedienerpanel und eine moderne „Touch-Wheel“-Steuerung auf einer intuitiven Schnittstelle. Standardmäßig bieten die Geräte zudem zehn Beschleunigungs- und zehn Verzögerungsstufen, eine Vorauswahl der Laufzeit im Bereich von 10 Sekunden bis 99 Stunden 59 Minuten oder fortlaufend; ein akustisches Signal am Ende jedes Laufs mit Melodieoptionen sowie einen schnellen Spin für kurze Durchläufe. Beide Geräte verfügen über eine kompakte Standfläche und sparen somit wertvollen Platz auf dem Labortisch.

Anzeige

Die Mikroliter-Zentrifuge FC5513 kann mit vier optionalen Rotoren eine Geschwindigkeit von 17.317 xg erzeugen und eignet sich somit besonders für Hochgeschwindigkeits-Laboranwendungen. Die FC5513 wurde für eine komfortable Bedienung entwickelt und bietet standardmäßig Mikroröhrenrotoren (24 x 1,5 ml, auch erhältlich als Version mit Bioabdichtung). Auch Spin-Säulen und Hämatokrit-Kapillarröhrchen können bei dieser Zentrifuge mit den entsprechenden separat erhältlichen Rotoren verwendet werden, sodass die Anforderungen der verschiedensten Anwendungen erfüllt werden.

Die FC5707 ist eine niedertourige Universalzentrifuge, die mit einem vorinstallierten Rotor (8 x 15 ml) ausgestattet ist, der sowohl Röhrchen mit Rundboden als auch solche mit Konusboden (einschließlich herkömmlicher Blutröhrchen) aufnehmen kann – und mit dem entsprechenden Zubehör problemlos auch 7 ml, 5 ml und 1,5/2 ml Röhrchen.

Intuitives Design für Zuverlässigkeit und benutzerfreundliche Bedieneigenschaften

Wie alle Zentrifugen der Serie Frontier 5000 arbeiten auch die FC5513 und die FC5707 - laut Unternehmensangaben - mit hochwertiger Technik und sind darauf ausgelegt, Laborprozesse effizienter und unkomplizierter zu gestalten – dank vieler benutzerfreundlicher Funktionen und einer Software, die eine intuitive Bedienung ermöglicht. Die Touch-Wheel-Steuerung bei der FC5707 und der FC5513 ermöglicht eine problemlose Einhandbedienung – auch mit Handschuhen. Die Zentrifugeneinstellungen und Echtzeitparameter werden über ein großes LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung auf einer einzigen Schnittstelle angezeigt.

Sicherheitsfunktionen für höhere Sicherheit

Die Zentrifugen sind mit zusätzlichen Schutzfunktionen für mehr Sicherheit und zuverlässigen Betrieb ausgestattet, darunter eine aktive Unwuchterkennung mit individuellen Unwuchttoleranzen, die für jeden Rotor eingestellt werden und so das Bedienpersonal vor Unfallverletzungen schützen. Darüber hinaus verfügen die Geräte über versiegelte Rotoren mit Bioabdichtung zum Schutz des Bedieners vor schädlichen Aerosolen.

Weitere Informationen über die Zentrifugen der Serie Frontier 5000 finden Sie auf www.ohaus.com.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Elektrisch leitfähige Polymere

Kunststoffe assoziieren wir eigentlich nicht mit elektrischer Leitfähigkeit – eher das Gegenteil ist der Fall. Höchstwahrscheinlich hat aber jeder von uns bereits solche Kunststoffe in der Hand gehabt.

mehr...
Anzeige

ACHEMA-Neuheit

Alfa Laval stellt Culturefuge 200 vor

Auf der ACHEMA 2015 in Frankfurt am Main stellt Alfa Laval eine breite Palette an bewährten Lösungen und Service-Dienstleistungen für die Optimierung von Chemie-, Biotechnologie- und Pharmaprozessen sowie für die industrielle Abwasserbehandlung vor.

mehr...
Anzeige

Firmenportraits

Hermle

Mit heute 40 Mitarbeitern hat sich die Firma Hermle Labortechnik GmbH auf die Entwicklung und Herstellung von Laborzentrifugen spezialisiert. Seit mehr als 60 Jahren finden Hermle-Zentrifugen ihren Einsatz in Laboren weltweit.

mehr...

Hochkapazitäts-Mikrozentrifuge

Höhere Effizienz

Eppendorf hat die neue Centrifuge 5427 R eingeführt, eine leise, gekühlte Hochkapazitäts-Mikrozentrifuge, welche entwickelt wurde, um den hohen Ansprüchen an Leistung und Durchsatz in erstklassigen modernen Laboratorien gerecht zu werden.

mehr...