Zusammenschluss Linde mit US-Konkurrent Praxair

Vorstand und Aufsichtsrat der Linde AG empfehlen Annahme des Tauschangebots der Linde plc

Der Vorstand und die Mehrheit im Aufsichtsrat sind der Auffassung, dass der Unternehmenszusammenschluss im besten Interesse der Linde AG, ihren Aktionären und weiteren Stakeholdern ist. Vor diesem Hintergrund empfehlen der Vorstand einstimmig und der Aufsichtsrat mehrheitlich allen Linde-Aktionären, das Tauschangebot anzunehmen und sich so an der unter dem Dach der Linde plc kombinierten neuen Unternehmensgruppe zu beteiligen. In der begründeten Stellungnahme kommen Vorstand und Aufsichtsrat zu dem Schluss, dass die Höhe der Gegenleistung angemessen ist.

Führendes Gase- und Engineeringunternehmen - The Linde Group (Bild: The Linde Group)

Vorstand und die Mehrheit im Aufsichtsrat sind der Ansicht, dass der Unternehmenszusammenschluss bedeutende Vorteile und Chancen für beide Unternehmen und ihre Mitarbeiter eröffnet:

  • Der Zusammenschluss vereint Lindes langjährige führende Position bei Engineering und im Technologiebereich mit Praxairs operativer Exzellenz und schafft so eine führende Unternehmensgruppe im globalen Industriegasegeschäft.
  • Es werden durch den Zusammenschluss zwei führende Unternehmen mit einzigartigen und sich ergänzenden Stärken zusammengebracht. Für die kombinierte Unternehmensgruppe wird auf der Basis der veröffentlichten Geschäftsergebnisse aus dem Jahr 2016 von Linde und Praxair ein pro‐forma Umsatz von ungefähr 27 Milliarden EUR vor Anpassungen, möglichen Veräußerungen und regulatorischen Einschränkungen und eine starke Präsenz in allen Regionen und Endmärkten erwartet. Mit einem vielfältigeren und ausgewogeneren globalen Portfolio wird die neue Linde-Gruppe in der Lage sein, langfristige Wachstumstrends besser zu nutzen.
  • Es wird erwartet, dass die kombinierte Unternehmensgruppe jährliche Synergieeffekte und Kosteneinsparungen (einschließlich Einsparungen durch die Fortführung bereits bestehender Kosteneinsparungsprogramme, insbesondere aus dem Linde-Programm LIFT) in Höhe von etwa 1,1 Milliarden EUR erzielt, die innerhalb der ersten ca. 3 Jahre nach dem Vollzug des Unternehmenszusammenschlusses erreicht werden können.
  • Eine stabile Bilanz und ein starker Cashflow werden finanzielle Flexibilität für Investitionen in zukünftiges Wachstum ermöglichen.
Anzeige

„Der Zusammenschluss von Linde und Praxair schafft erheblichen Wert für Aktionäre. Sie haben nun die Chance sich an einem Unternehmen mit exzellenten Perspektiven zu beteiligen und auf die Zukunft zu setzen“, sagte Prof. Dr. Wolfgang Reitzle, Aufsichtsratsvorsitzender der Linde AG.

„Der gesamte Vorstand ist fest davon überzeugt, dass der Unternehmenszusammenschluss bedeutendes Potenzial für Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter entfalten wird und im besten strategischen Interesse von Linde ist“, sagte Aldo Belloni, CEO der Linde AG.

Vorstand und Aufsichtsrat erwarten zudem, dass die Aktien der kombinierten Unternehmensgruppe eine bessere Bewertung an den Kapitalmärkten erhalten werden als die Aktien der Linde AG, da die Aktien der Linde plc sowohl an der New York Stock Exchange als auch an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sein werden und die Aufnahme der Linde plc in den S&P 500 und den Dax 30 angestrebt wird.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige