Mikroskopsystem Cell Observer SD

Schonende Beobachtung lebender Zellen

Carl Zeiss und das japanische Unternehmen Yokogawa Electric Corporation stellen das erste Produkt einer strategischen Partnerschaft vor. Mit dem Cell Observer® SD (Spinning Disk) von Carl Zeiss können Lebendzellexperimente über lange Zeit mit hohen Bildraten konfokal beobachtet und dokumentiert werden. Das Mikroskopsystem eröffnet der High-End-Forschung auf dem Gebiet der Life Sciences neue experimentelle Möglichkeiten. Durch die komplette Integration der konfokalen Scanningeinheit CSU-X1, hergestellt von Yokogawa Electric Corporation, in die Carl Zeiss Systemwelt wird dem Anwender erstmals eine perfekte Integration aus einer Hand geboten.

Das Mikroskopsystem Cell Observer SD von Carl Zeiss eröffnet der High-End-Forschung auf dem Gebiet der Life Sciences neue experimentelle Möglichkeiten.

Die herausragenden Merkmale des Systems, wie die konfokale Abbildung sehr schneller Prozesse bei größtmöglicher Probenschonung und ohne Bleaching-Effekte, kommen überall dort zum Tragen, wo schnelle, dynamische Zellprozesse verfolgt werden sollen. Das ist in der Forschung, vor allem in den Bereichen der molekularen Zellbiologie, Entwicklungs- und Neurobiologie, generell beim Live-Cell-Imaging der Fall. Mit dem Cell Observer SD und dem kompletten Inkubationszubehör von Carl Zeiss kann der Anwender Lebendpräparate über Stunden mikroskopisch beobachten, ohne dass diese geschädigt werden. Dabei werden alle wichtigen Experimentparameter der Inkubation wie Temperatur oder CO2-Gehalt automatisch mit den Bilddaten gespeichert.

Anzeige

Durch die Integration des CSU-X1 in das System von Carl Zeiss ist eine bequeme Steuerung, Überwachung und Dokumentation der Experimente möglich. Alle Einstellungen werden über die Software AxioVision vorgenommen. Alle Softwaremodule können optimal kombiniert werden, von der einfachen Kamerasteuerung über Mehrkanalaufnahmen, einem speziellen Hochgeschwindigkeitsmodus für maximale Bildraten bis zum absolut simultanen Betrieb zweier Kameras. Ebenso wichtig für das Live-Cell-Imaging ist die Kombination mit anderen Verfahren (z.B. FRAP). So können im Gesamtsystem alle Möglichkeiten des CSU-X1 optimal genutzt werden.

Carl Zeiss ist der einzige Mikroskophersteller, der für schnelles 3D-Imaging ein komplettes Gerätesystem mit der Spinning-Disk-Unit CSU-X1 zur Verfügung stellen kann. So ist optimaler Service und Support immer gewährleist.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikroplatten-Pipette

Manuell, aber mit Servomotor

Die Viaflo 96/384 Mikroplatten-Pipetten wurden für  Anwendungen  wie ELISA, PCR, Nukleinsäure- und Proteinextraktion entwickelt und optimiert. Mit ihrer intuitiven manuellen Bedienung erlauben diese Systeme die Übertragung ganzer Platten in einem...

mehr...

Einweg-Mahlbecher

Arzneimittel ICH Q3D-konform prüfen

Ab Dezember 2017 muss die ICH Q3D „Guideline for Elemental Impurities“ für bereits auf dem Markt befindliche Arzneimittel umgesetzt und die Überwachung der Schwermetallbelastung auf eine spezifische quantitative Kontrolle umgestellt werden.

mehr...

Transfektionsreagenz

Gen-Silencing

Fuse-It-siRNA ist ein Transfektionsreagenz für schnelles und effizientes Gen-Silencing. Auch in sensitiven und schwierig zu transfizierenden Zellen, wie z.B. primären Keratinozyten, beweist es hohe Biokompatibilität.

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...

Killerzellen

Medium für die Kultivierung

Mit dem neuen NK MACS® Medium ermöglicht Miltenyi Biotec die spezifische Kultivierung von menschlichen natürlichen Killerzellen, den sogenannten NK-Zellen. Mit diesem Zellkulturmedium kann der Anwender von voll funktionsfähigen Zellen profitieren,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...