zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Zellkultivierung

Inkubator mit aktiver Befeuchtung

Aus dem angeschlossenen Wasserbeutel bringt eine Pumpe das Wasser in den Dampferzeuger. © Binder

Mit dem CO2-Inkubator CB 170 von Binder kann aktiv Feuchtigkeit zugeführt werden.

Der neue CO2-Inkubator zeichnet sich laut Herstellerangaben durch eine natürliche Konvektion, die zu einer gleichmäßigen Luftverteilung im Inneren des Simulationsschranks führt, und durch die Option einer aktiven Befeuchtung aus.

Die Zellkulturen befinden sich in einem flüssigen Nährmedium. Daher ist es besonders wichtig, dass die Flüssigkeit, in der sich die Zellen befinden, nicht verdunstet. Daher sollten 95 Prozent Luftffeuchte im Simulationsschrank erzielt werden.

Binder hat folgende Lösung für die aktive Befeuchtung entwickelt: Durch einen angeschlossenen Wasserbeutel und über eine Pumpe, die das Wasser in den Dampferzeuger bringt, wird die aktive Befeuchtung reguliert. Der Anwender kann den Beutel sowie den Schlauch selbst austauschen. Der Vorteil ist, dass sich im Inneren des Brutschrankes keine Wasserschale mehr befindet, wodurch die Kontaminationsgefahr weiter verringert wird.

Quelle: Binder

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Brutschränke

Klassifiziert als Medizinprodukt

Die Memmert CO2-Brutschränke ICOmed sind als Medizinprodukte der Klasse IIa für die In-vitro-Fertilisation sowie die Biosynthese klassifiziert. Die Geräte tragen zum CE-Zeichen den Zusatz 0197 für die Kennzeichnung der TÜV Rheinland LGA Products...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite