Binder Innovationspreis 2015

Kampf dem Krebs

Für seine herausragende Forschungsarbeit auf dem Gebiet der zellbiologischen Forschung zur Krebstherapie erhält Prof. Dr. Holger Bastians, Wissenschaftler am Institut für Molekulare Onkologie der Universitätsmedizin Göttingen und am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften, den diesjährigen Binder Innovationspreis der Deutschen Gesellschaft für Zellbiologie (DGZ).

Die mit 4000 Euro dotierte Auszeichnung wird für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der zellbiologischen Grundlagenforschung vergeben. Prof. Bastians wurde der Preis im Rahmen des „International Meeting“ der DGZ am 24. März 2015 an der Universität zu Köln von Dorothea Fichter-Fechner, PR Managerin der Binder GmbH, überreicht.

Bastians und sein internationales Forscherteam haben in Darmkrebszellen einen Schlüsselmechanismus entdeckt, dessen Defekte die Grundlage von Chromosomen-Fehlverteilungen sind. Diese Fehlverteilungen begünstigen, dass der Krebs Metastasen bildet oder Resistenzen gegenüber Behandlungsmethoden entwickelt. Durch diese so genannte chromosomale Instabilität geben die Tumorzellen bei jeder Zellteilung ganze Chromosomen fehlerhaft an ihre Tochterzellen weiter. Den Wissenschaftlern ist es nun gelungen, den Mechanismus der Chromosomen-Fehlverteilungen in menschlichen Tumorzellen zu unterdrücken. Die stetige Veränderung des Genoms in chromosomal instabilen Krebszellen konnte dadurch gestoppt werden.

Anzeige

Diese Entdeckung könnte gerade im Bereich der Krebstherapie von fundamentaler Bedeutung sein, da sie die Anpassungsfähigkeit von Tumoren unterdrücken und die Entwicklung von Therapie-Resistenzen auf diesem Weg ermöglichen könnte. Die molekulare Grundlage der Chromosomen-Fehlverteilung gehört zu den zentralen, noch ungeklärten Fragen der Tumorforschung.

Der Binder Innovationspreis wird seit 1998 jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Zellbiologie (DGZ) verliehen. Das Preisgeld wird von der Binder GmbH, dem weltweit größten Spezialisten für Simulationsschränke für das wissenschaftliche und industrielle Labor, gestiftet. Das Tuttlinger Familienunternehmen möchte mit dieser Auszeichnung nachhaltig die wirksame Bekämpfung von Krankheiten mittels zellbiologischer Grundlagenforschung unterstützen und die Ideenvielfalt im wissenschaftlichen Bereich fördern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mechanobiologie

Nano-Sensor misst Faserspannung

Mit Hilfe von Simulationen gelang es einem Forscherteam unter Leitung von ETH-Professorin Viola Vogel ein fadenförmiges Peptid zu entwickeln, das den Spannungszustand von Gewebefasern erkennen kann. Das ebnet nun den Weg für komplett neue...

mehr...
Anzeige

Onkologie

Mit Zuckermolekülen Tumore aufspüren

Wissenschaftler der Universität Würzburg haben eine komplexe Zuckerstruktur synthetisiert, die spezifisch an das Tumorprotein Galectin-1 andockt. Das könnte einmal dabei helfen, Tumore frühzeitig zu erkennen und zielgenau zu bekämpfen.  

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite