Varian MS-Programm

Sichere Identifikation mit MS/MS

Für viele Umwelt- und Lebensmitteluntersuchungslabore ist die Massenspektrometrie (GC/MS und LC/MS) der anerkannte Industriestandard für die Target- und Non-Target-Analytik. Dies beruht auf der Flexibilität gegenüber analytischen Fragestellungen sowie den Vorteilen bezüglich der Analysengeschwindigkeit und der Identifikation gefundener Kontaminationen. Beispielsweise müssen Bestätigungsmethoden (also Methoden, die einen Positivbefund nochmals absichern) in der Lage sein, Auskunft über die chemische Struktur des Analyten zu geben.

Sowohl für Target- als auch für Non-Target-Applikationen fordern die Behörden, dass Qualitätskontrolle und Kontrollmechanismen auf einer breiteren Basis angewendet werden. Zu diesem Zweck hat die Europäische Kommission Regeln eingeführt, um die Qualität und Vergleichbarkeit der Analysenergebnisse überwachter Substanzen und Rückstandsbestimmungen in Tieren und tierischen Produkten zu sichern. Die daraus resultierenden Leistungskriterien und spezifischen Anforderungen für die massenspektrometrische Detektion in der Rückstandsanalytik sind in der Direktive 96/23/EC beschrieben.

Alle Varian-Massenspektrometer (Quadrupol- und Ionenfallen-MS) verfügen über die Möglichkeit zur Tandemmassenspektrometrie (MS/MS). Zur Einhaltung der EU-Richtlinie sind in der neuen Varian MS-Workstationsoftware Version 6.8 zudem Parameter zur Einhaltung spezifischer Toleranzen, z.B. der Ionenverhältnisse der relativen Retentionszeit (RRT), und des Peak-S/N-Verhältnisses enthalten. Der Ergebnisreport listet diese Akzeptanzkriterien für die schnelle und einfache Prüfung auf.

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige