Pratikelmessgeräte

LUM blickt optimistisch in die Zukunft

Der Partikelmessgerätehersteller LUM konnte seinen Wachstumstrend fortsetzen und setzt im neuen Jahr auf die Erweiterung seines Produktportfolios.

Ms. May Kim (Young Jin Corporation, Korea) wurde 2018 bei LUM als Bester Distributor ausgezeichnet. Außerdem im Bild: Dr. Arnold Uhl (Sales & Marketing Manager LUM GmbH, links), Prof. Dr. Dr. Dietmar Lerche (Geschäftsführer LUM GmbH) © LUM GmbH

Prof. Dr. Dr. Lerche, Geschäftsführer der LUM GmbH, erklärte im Rahmen eines internationalen LUM Sales Meetings: „Es ist uns 2019 gelungen den Umsatz um 8,6 %, verglichen mit 2018, zu steigern und damit den Wachstumstrend der letzten Jahre fortzusetzen. Selbst regionale Schwierigkeiten, wie die Brexitunsicherheit in Großbritannien und die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China, haben LUM als exportorientiertes Unternehmen global nicht beeinflusst. 2020 arbeiten wir hart an der Konsolidierung der Erfolge und sind optimistisch, unabhängig von Prognosen zur internationalen Wirtschaftsentwicklung.“ Lerche weiter: „Der Ausbau unseres Portfolios durch humanisierte Messgeräte zur Partikel- und Dispersionscharakterisierung ist ein wichtiger Schritt, den Kundenforderungen nach leistungsfähigen, zukunftsweisenden Analyseinstrumenten gerecht zu werden. Schönheit, Ergonomie und Funktionalität bilden eine Einheit, auch das Arbeiten im Labor darf Spaß machen.“

Zur Erweiterung des Produktportfolios trägt das neue Partikelmessgerät LUMiReader®PSA 452 bei. Es zeichnet sich nach Angaben von LUM durch seine hohe Temperaturstabilität in der Messzelle aus. Die Bestimmungen der Größenverteilung, der hydrodynamischen Dichte oder magnetischer Eigenschaften der Nano- und Mikropartikel sind nun mit sehr hoher Präzision durchführbar, unbeeinflusst von externen Temperaturschwankungen. Temperaturgradienten in der Messzelle kommen Unternehmensangaben nach praktisch nicht mehr vor. Temperaturabhängige Prozesse, wie die Kristallisation, können erstmals mit einer Temperaturrampe optisch mittels Multiwellenlängen-STEP-Technologie charakterisiert werden. Für die Bestimmung der Hansen Dispergierparameter, für die Echtzeitstabilitätstestung & Separationsanalyse wurden im Gerät auch Kundenwünsche nach einem großen Temperaturbereich von 4-80°C realisiert.

Anzeige

Neben dem LUMiReader PSA standen die nächste geräteübergreifenden Softwaregeneration SEPView® 7 als auch zum LUMiSpoc im Fokus. Letzteres, ein Einzelpartikelzählgerät zur Bestimmung von Partikelgrößenverteilung und Partikelkonzentration, steht bereits für Applikationstests zur Verfügung und wird kommerziell im späteren Jahresverlauf 2020 erhältlich sein. 

Quelle LUM

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite