Prozesschromatographiekurs

Auslegung und Scale-up mit Hilfe von Experimenten und Simulation

Aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der stationären Phasen sowie neue Erkenntnisse in der Prozessauslegung durch Simulationen, kombiniert mit Laborexperimenten und/oder statistischer Versuchsplanung, haben dazu geführt, dass die Prozesschromatographie zunehmend, sowohl in der Produktentwicklung als auch der Produktion, eine wirtschaftliche Verfahrensalternative darstellt. Die Trennung von Isomeren, Enantiomeren und Diastereomeren sowie die Aufarbeitung von Phytoextrakten und Fermentationsbrühen sind typische Applikationen.

Der Kursinhalt wird in Form von Vorträgen, interaktiven Tutorials, Gruppen-Experimenten im Labor und Simulationen am Computer vermittelt. Zielgruppe sind sowohl Wissenschaftler und Techniker, die sich mit präparativer Chromatographie im Prozess- und Produktionsmaßstab beschäftigen, als auch Chemiker und Ingenieure in der Prozessentwicklung.

Der Kurs findet vom 11. Bis 14.10.2015 in Clausthal-Zellerfeld statt. Weitere Infos unter http://dechema-dfi.de/Prozesschromatographie.html.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Chromatographie

Prozess-Chromatographie

Aufreinigen mit hoher Ausbeute Contichrom® lab ist ein neuartiges Zwei-Säulen-Flüssigchromatographiesystem für die Substanzreinigung. Es wurde speziell für Prozessentwicklungen und -optimierungen entwickelt und bietet hohe Flexibilität.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite