Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Chromatographie>

Umweltschonendere Herstellung von Aminosäuren - Verbessertes Verfahren wird bei Evonik Fermas

Fraktionen nahtlos verpacken und mehrMeine HPLC tropft

Fraktionen nahtlos verpacken und mehr: Meine HPLC tropft

Koppelt man die hochdruckstabile Chip-HPLC an die Tröpfchenmikrofluidik, entsteht eine neue Technologie. Sie vereint die mikrofluidische Welt der Trenntechniken mit der Welt der Tropfenmikrofluidik.

…mehr

Umweltschonendere Herstellung von AminosäurenVerbessertes Verfahren wird bei Evonik Fermas

Mit Kreativität und unkonventionellen Ideen ist es Forschern und Technikern von Evonik gelungen, die biotechnologische Herstellung von Aminosäuren durch Fermentation entscheidend zu verbessern.

sep
sep
sep
sep
Produktion von Aminosäuren

Sie kombinierten die Trennverfahren Chromatographie und Umkehrosmose sowie die Einführung von Online-Analytik mittels Spektroskopie - alles Methoden, die eher in anderen Industriesektoren verwendet werden - in einem biotechnologischen Prozess. Ihnen gelang damit etwas, was Experten bis dato für kaum möglich hielten. Das Ziel der Forscher: Eine möglichst optimale Abtrennung der gewünschten Aminosäure aus einer Fermentationsbrühe.

Dr. Ulrich Küsthardt, Chief Innovation Officer bei Evonik: „Vor der Innovation stehen eine gute Idee und die Fähigkeit zu neuem Denken. Damit aus der Idee eine Innovation wird, brauchen unsere Wissenschaftler Eigeninitiative und Durchsetzungskraft. Die Innovation, mit der es gelungen ist, die Aminosäureausbeute zu erhöhen, ist so erfolgreich, dass wir sie mit unserem internen Innovationspreis ausgezeichnet haben."

Anzeige

Bei der fermentativen Herstellung von Aminosäuren nutzt Evonik die Fähigkeit von Mikroorganismen, in einem Kessel bei moderaten Bedingungen komplexe Moleküle wie bestimmte Aminosäuren zu produzieren. Entscheidend für die Produktqualität und -ausbeute ist auch der nachgelagerte Reinigungs- und Aufarbeitungsprozess. Die spezielle Herausforderung bei den Aufarbeitungsprozessen besteht darin, dass die Zusammensetzung der Fermentationsbrühe stark schwankt. Viele bewährte Trennverfahren sind dadurch überfordert und arbeiten nicht an ihrem Optimum.

Die geschickte Verknüpfung der drei Methoden brachte den gewünschten Erfolg: Ein kontinuierliches Chromatographie-Verfahren, das die Aminosäure aus der Fermentationsbrühe hoch selektiv abtrennt, steigert die Produktausbeute; ein Umkehrosmose-Verfahren entfernt Wasser aus der Brühe und erhöht in Kombination mit dem Chromatographie-Verfahren die Effizienz des Gesamtprozesses deutlich; durch Überwachung des Prozesses mittels Nah-Infrarot-Spektroskopie lässt sich der Prozess im optimalen Bereich fahren.

Die erweiterte Aufbereitung betreibt Evonik seit zwei Jahren erfolgreich bei Fermas in der Slowakei. Sie hat zu signifikanten Verbesserungen bei Produktausbeute, Produktivität, Produktionskosten und Umweltbilanz geführt. Die neuen Erkenntnisse wurden inzwischen auch auf andere Fermentationsprozesse übertragen. Nun gehen die Prozessexperten noch einen Schritt weiter: In einer aktuellen Studie untersuchen sie, wie der thermische Energieeinsatz bei der Produktion von Aminosäuren weiter radikal reduziert werden kann – unter Nutzung der gewonnenen Erkenntnisse.

Evonik ist das weltweit einzige Unternehmen, das die wichtigsten vier essenziellen Aminosäuren für die moderne Tierernährung produziert und vermarktet: MetAMINO®(DL-Methionin), Biolys®(L-Lysin), ThreAMINO® (L-Threonin) und TrypAMINO® (L-Tryptophan). Die reinen L-Aminosäuren werden biotechnologisch hergestellt. Evonik liefert innovative Services und Produkte in mehr als 100 Länder. Damit leistet Evonik einen wertvollen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit seiner Kunden und trägt gleichzeitig zu einer gesunden, umweltfreundlichen und nachhaltigen Tierernährung bei.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Cystinkristalle

Vegetarisch, koscher und halalBiotechnologische Herstellung von L-Cystein

L-Cystein wird traditionell aus tierischen Ausgangsstoffen gewonnen. Dies widerspricht nicht nur dem Konsumentenwunsch nach tierfreien Produkten, auch die Umwelt wird durch die herkömmlichen Verfahren unnötig belastet.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Das neu entwickelte Polyvest® ST von Evonik hat das Potenzial, den Rollwiderstand von Reifen noch weiter zu senken.

Evonik erweitert sein Silica/Silan-SystemRollwiderstand von Reifen deutlich senken

Evonik erweitert das Silica/Silan-System des Unternehmens und damit die Technologie, die hinter der Herstellung moderner Reifen steckt.

…mehr

NewsNeue Internetseite für die Kleb- und Dichtstoffindustrie

Mit einem neuen Internetauftritt für die Kleb- und Dichtstoffindustrie bündelt Evonik Industries sämtliche Informationen über das breite Produkt- und Servicespektrum des Konzerns ab sofort online. Über die drei Einstiegsmöglichkeiten Produkte, Klebstoffsysteme und Märkte können Kunden nach den passenden Produkten und Ansprechpartnern suchen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Selektivitätsunterschiede verschiedener C18-Produkte

C18-Phasen in der HPLCArbeitspferde zwischen Dauergalopp und Kollaps

C18-Säulen gelten als bestens etablierte Allrounder der Flüssigkeitschromatographie. Trotz großer Ähnlichkeiten können sie sich bei näherer Betrachtung im Detail doch erheblich unterscheiden.

…mehr
Duschgel, Seife

Chemikalien-ExpositionHumanbiomonitoring für 7-Hydroxycitronellal

7-Hydroxycitronellal ist ein in unserer Gesellschaft weit verbreiteter Duftstoff, der in vielen Produkten des alltäglichen Gebrauchs eingesetzt wird. Zwischen 10 und 50 % der Hygieneprodukte enthalten 7-Hydroxycitronellal.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung