HPLC-Tipp

Der HPLC-Tipp

Schlussfolgerungen aus Veränderungen eines Chromatogramms im Routinebetrtieb

Von Dr. Stavros Kromidas, Saarbrücken

Der Fall

Das Chromatogramm ist ein Bild – vielleicht nicht gerade mit tausend, aber dennoch mit vielen Worten. Aus manch einem Symptom/einer Veränderung des Chromatogramms im Routinebetrieb können einige Ursachen erkannt werden. Die Rede ist davon, dass der Anwender bewusst nichts geändert hat, d.h. keine Säule ausgewechselt, keinen neuen Eluenten angesetzt, die Anlage läuft über Nacht usw. Des weiteren unterhalten wir uns hier über einfache, isokratische RP-Trennungen. Welche typische Erscheinungen nun können helfen, Ursachen zu erkennen?

Die Aufgabe

In Tabelle 1 habe ich in der linken Spalte 15 typische Situationen beschrieben, also Veränderung von einem oder mehreren chromatographischen Parametern im Routinebetrieb. So bedeutet beispielsweise ΔP Veränderung des Druckes und ΔH bei tR = konstant Veränderung der Peakhöhe bei konstanter Retentionszeit. Nachfolgend finden Sie die Bedeutung der verwendeten Symbole:

Δ: Änderung A: Peakfläche tR : Retentionszeit

H: Peakhöhe P: Druck tM: Totzeit

Anzeige

Tabelle 1

Und die Lösung?

Fangen wir das Jahr etwas sportlich an und machen ein kleines Spiel daraus: Tragen Sie in die rechte Spalte der Tabelle die mögliche(n) Ursache(n) ein. Denken Sie bitte dabei an „normale“ Fälle, exotische und/oder einmalige Ursachen lassen Sie ruhig außer Acht. Kopieren Sie anschließend die ausgefüllte Tabelle und faxen sie zusammen mit Ihrem Namen und Telephonnummer/E-Mail-Adresse an die LABO-Redaktion z. Hd. Herrn Dr. Hundrieser (Fax-Nr. 06151/380-99268). Von allen richtigen Antworten werden 3 Bücher HPLC-Tipps Band 2 verlost. Einsendeschluss ist der 29. Februar. Die ausgefüllte Tabelle wird in der März-Ausgabe der LABO erscheinen.

Viel Erfolg!© by Stavros Kromidas

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

HPLC-Tipp

Sehr kleine Peaks – was kann ich tun?

Nehmen wir an, Sie müssen Komponenten in einer extrem geringen Konzentration quantifizieren – die Peaks sind einfach sehr klein. Es geht also im vorliegenden Fall vordergründlich nicht um eine gute Auflösung, es geht um eine gute Detektierbarkeit.

mehr...
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...