Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labor-Tipps> HPLC-Tipp> Einfluss von Einstellparametern auf die Trennung

HPLC-TippEinfluss von Einstellparametern auf die Trennung

Im vergangenen November ging es bei unserem HPLC-Tipp um den Einfluss von Einstellparametern auf die Peakform und damit auch auf die Auflösung. So „verschwinden“ schmale, früh eluierende Peaks bei zu groß eingestellten Werten für die Zeitkonstante (z.B. 0,7…1 s) bzw. zu kleinen Datenraten (z.B. 1…2 Hz). Nun mache ich in Seminaren und Workshops immer wieder die Erfahrung, dass auch erfahrene Anwender die Brisanz der Einstellparameter unterschätzen oder einfach vergessen. Deswegen greife ich heute das Thema erneut auf und gehe kurz auf den Einfluss der Bandbreite (engl. „bandwidth“) bei einem Dioden-Array-Detektor auf das chromatographische Ergebnis ein.

sep
sep
sep
sep

Die Lösung

HPLC-Tipp: Einfluss von Einstellparametern auf die Trennung

In Bild 1 wird ein Chromatogramm gezeigt, das bei gleicher Zeitkonstante (0,25 s), allerdings unterschiedlicher Bandbreite, aufgenommen wurde, oberes Bild 12 nm, unteres Bild 1,2 nm – die Integration erfolgte mit Hilfe von Empower (Waters) im automatischen Modus. Was fällt auf?
1. Je nach eingestellter Bandbreite ergeben sich unterschiedliche Werte für die Peakhöhe und die Peakfläche. Da in der Praxis zur Auswertung fast ausschließlich die Peakfläche verwendet wird (ob das stets sinnvoll ist, ist eine andere Frage...), betrachten wir hier lediglich die Peakfläche: Beim ersten kleinen Peak, direkt an der Flanke des Matrix-Peaks, ergibt sich bei 12 nm Bandbreite eine Peakfläche von 67314 Flächeneinheiten, bei 1,2 nm von 62445. Beim zweiten, etwas später eluierenden Peak einmal 42786 und einmal 43864. Beim ersten Peak stellt sich damit eine Differenz in der Peakfläche von immerhin knapp 8 %, im zweiten Fall von lediglich ca. 2,5 %.
2. Was ferner auffällt ist, dass das Rauschen wie zu erwarten bei 1,2 nm stärker als bei 12 nm ausfällt.

Anzeige

Das Fazit

Die Bandbreite – und natürlich auch andere Einstellparameter – können das quantitative Ergebnis beeinflussen, da bei unterschiedlichen Werten anders integriert wird und dadurch eine andere Peakfläche resultiert. Diese Gefahr besteht vor allem beim Integrieren von „schwierigen“ Peaks: Peaks an der Flanke, tailende Peaks usw. Aber auch das qualitative Ergebnis kann davon betroffen sein: Je nach Rauschen ergibt sich ein verändertes Peak/Rausch-Verhältnis und damit eine veränderte Nachweis-/Bestimmungsgrenze. Diese Dinge sollten vor allem bei schmalen, kleinen Peaks (Nebenkomponentenanalytik, Verunreinigungen, Zersetzungsprodukte, usw.) beachtet werden und speziell beim Vergleich von Ergebnissen mit anderen Labors, z.B: Methodentransfer vom/an den Kunden, validierte Methode geht in die Routine, Ringversuche.

© by Stavros Kromidas

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

HPLC-Tipp: Welchen Detektor soll ich verwenden?

HPLC-TippWelchen Detektor soll ich verwenden?

Welchen Detektor soll ich verwenden? Die Frage ist trivial und schwer zugleich.

…mehr
Dynamische Mischkammer mit Magnetrührstäbchen

HPLC-TippGeisterpeaks durch Rückstände in der Mischkammer

In einer von mehreren Benutzern abwechselnd gefahrenen HPLC-Gradientenanlage treten immer wieder unerklärliche Störungen im Chromatogramm auf, die auch durch intensives Spülen nicht zu beseitigen sind.

…mehr

HPLC-TippAnalytischer Methodentransfer von HPLC-Methoden – Teil 3

Im zweiten Teil der Kleinen-Tipps-Serie zum Methodentransfer von HPLC-Methoden hat Mike Hillebrand auf fehlende Infos beim Methodentransfer hingewiesen. Fehlende Infos dürften in der Tat eine der häufigsten Ursachen für missglückte Methodentransfers sein. Im dritten und letzten Tipp zu diesem Thema greife ich daher diese Problematik erneut auf.

…mehr
Methodentransfer

HPLC-TippAnalytischer Methodentransfer von HPLC-Methoden – Teil 2

Der zweite Teil der Reihe „Analytischer Methodentransfer“ befasst sich mit Fallstricken im HPLC-Methodentransfer im Zusammenhang mit den verwendeten Materialien und dem Equipment.

…mehr

HPLC-TippAnalytischer Methodentransfer von HPLC-Methoden – Teil 1

Nachdem wir als Analytiker eine analytische Methode entwickelt und validiert haben, ist es häufig der Fall, dass wir im Rahmen der Produktetablierung die Methode in andere Labore transferieren müssen. Dies können sowohl interne als auch externe Labore sein.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung