Assistenzsystem

Cobot mit 3D-Kamera und KI

Beim Unternehmen „bAhead“ wurde eine Lösung konzipiert, die Labormitarbeitende unterstützen kann. Das Kernelement ist ein kleiner kollaborierender Roboterarm namens Buddy, der Geräte bedienen oder auch Pipettieren und logistische Prozesse übernehmen kann. Er kann direkt Hand in Hand mit dem Labormitarbeiter als sein persönlicher Assistent agieren und zeitraubende Routinetätigkeiten übernehmen. Auch das Ablesen von Anzeigen ist möglich. Das in wenigen Minuten einsetzbare System ist flexibel und modular erweiterbar.

© bAhead

Die künstliche Intelligenz (KI) hinter dem 3D-Vision-System erkennt die Umgebung, Menschen und Geräte sowie Labormaterialien und ihre Positionen. Das System kann gerade für Routinearbeiten, wie z. B. für Standard-Liquid-handling-Prozesse, Be- und Entladen von Zentrifugen und das Handling von Mikrotiterplatten, verschiedene Prozesse übernehmen. Komplettiert wird das System durch standardisierte Container für Mikrotiterplatten und andere Consumables. Diese Container können in einem Aufbewahrungsturm, dem „Tower-Hotel“, platziert werden und sind so am Arbeitsplatz direkt verfügbar. Über dieses Logistikcenter lassen sich Arbeitsplätze auch verketten. Das System kann Geräte bedienen und in eine Bedien-Plattform digital einbinden sowie gleichzeitig miteinander verbinden.

Der integrierte TÜV-geprüfte Roboter von Denso darf Hand in Hand mit Menschen arbeiten. Er kann im „teach in“-Modus von Hand zu einer Stelle geführt werden, an der er z. B. eine Mikrotiterplatte von einem Schüttler nehmen soll. Mit seiner KI erkennt er die Platte und adaptiert sich selbst. Dies ist besonders wichtig, da der Schüttler nach dem Mischprozess nicht exakt an derselben Position anhält. Das „bAhead“-System kann gemäß Anbieter-Angaben vorhandene Geräte auch ohne Schnittstelle digital in einen Prozess einbinden.

Anzeige

Quelle: bAhead

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige