zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Probenvials

"Mini-Champagnergläser"

Mit Hilfe chromatographischer Analyseverfahren werden immer kleinere Substanzmengen nachgewiesen. Teilweise stehen auch nur kleinste Probenmengen zur Verfügung, welche mittels einer Injektionsspritze aufgenommen werden. Traditionelle Probenvials mit flachen Böden erfüllen nicht die Anforderung, extrem kleine Volumina für die Injektion anzubieten. Dazu wurden Vials mit reduziertem Volumen und trichterförmigem Innenleben in den unterschiedlichsten Ausführungen konstruiert.

In der Praxis bewähren sich Flascheneinsätze (Inserts) mit ausgezogener Spitze, integrierte, fest angeschmolzene Mikroeinsätze und Flaschen mit ausgezogener Spitze, wobei letztere den Nachteil haben, nicht selbstständig zu stehen. Innovativ ist hier die Idee, an diese Spitze eine Plattform anzubringen – und fertig ist das Mini-Champagnerglas, lieferbar mit 11-mm-Bördelrand sowie G8- und G9-Gewinde. Das umfangreiche Programm an Bördel- und Schraubkappen bietet 15 unterschiedliche Dichtscheibentypen für alle Anwendungen.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Graduierte PFA-Vials

Vereinfachen die Probenvorbereitung Die neuen „all-in-one“ PFA-Probengefäße ermöglichen mehrere Arbeitsschritte der Probenvorbereitung in der Elementspurenanalytik in einem 50-ml-PFA-Gefäß. Die Probe kann nasschemisch im Heizblock aufgeschlossen...

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...