Spektroskopie trifft Elektrochemie

Elektrochrome Substanzen analysieren

Eine Kombination aus Spektroskopie und Elektrochemie ermöglicht es, den Zusammenhang zwischen den Redoxzuständen elektrochemisch aktiver Spezies und den daraus resultierenden Änderungen in deren Struktur oder spektralem Verhalten in-situ zu untersuchen. Das Unternehmen Deutsche Metrohm bietet mit dem Spelec nun ein solches System an.

Spektroelektrochemie-System Spelec

Ihren Einsatz findet die Spektroelektrochemie in folgenden Gebieten:

  • Charakterisierung von elektrochromen Substanzen und Materialien für Smart
    Windows oder Displays.
  • Organische Leuchtdioden (OLEDs).
  • Untersuchung leitfähiger Polymere.
  • Entwicklung von Materialien für Farbstoff- und organische Solarzellen.

Das neuartige Messsystem Spelec von DropSens besteht aus Lichtquelle, Spektrometer (UV/Vis-Bereich) und Potentiostat/Galvanostat, die alle platzsparend in einem Gehäuse untergebracht sind. Das System kann in den Modi Absorption/Transmission oder Reflexion betrieben werden.

Steuerung und Synchronisation zwischen Spektroskopie und Elektrochemie erfolgen über eine Software, wobei die Funktionen für Datenbearbeitung und -Auswertung auf Spektroelektrochemie ausgelegt sind.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige