EditorialDas Labor wird smart

Immer öfter hört oder liest man in jüngster Zeit die Begriffe „Industrie 4.0“ und „Internet der Dinge“. Doch was genau sollen sie zum Ausdruck bringen? Nun, „Industrie 4.0“ bedeutet, dass von der vierten industriellen Revolution die Rede ist, an deren Beginn wir uns gerade befinden.

sep
sep
sep
sep
Labo-Redaktionssitzung

Sie basiert auf dem sogenannten „Internet der Dinge“, was nichts anderes heißt, dass „Dinge“ wie Werkstücke, Maschinen, Ersatzteile, ja sogar komplette Produktionsstraßen über das Internet miteinander vernetzt sind und Daten untereinander austauschen. Die Herstellung von Waren soll dadurch effizienter, flexibler und damit auch preisgünstiger werden. Dank der Vernetzung lassen sich Wertschöpfungsketten und Logistikprozesse dann nahezu in Echtzeit steuern und optimieren.

Eine dazu analoge Entwicklung wird auch für den Laborbereich prognostiziert. Auch im „Labor 4.0“ stehen vernetzte Systeme im Vordergrund, und man spricht daher auch oft vom „smarten Labor“ oder dem „Next Generation Lab“. Hier müssen die Analysengeräte netzwerkfähig sein, damit die von ihnen gelieferten Daten schnell verarbeitet werden können und die errechneten Ergebnisse samt den jeweiligen Geräteparametern jederzeit per Inter- oder Intranet verfügbar sind. Auch eine Fernsteuerung bzw. -wartung über das Netz wird so möglich. Digitalisierung und Automatisierung sollen das Labor besser in die Unternehmensstruktur einbinden und seine Arbeitsweise effizienter machen.

Anzeige

An der praktischen Umsetzung solcher Labore arbeiten zurzeit mehrere Projektgruppen aus Wissenschaftlern und Laborgeräteherstellern. Wenn Sie diese Innovationen auch live sehen möchten, so haben Sie schon bald Gelegenheit dazu: Auf der analytica vom 10. bis 13 Mai in München gehört das „Labor der Zukunft“ mit zu den Trendthemen bzw. Exponaten.

Eine interessante Lektüre und allen Messebesuchern eine erfolgreiche analytica wünscht

Jürgen Wagner, Redakteur

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Trendbericht 2018 Spectaris

Positive Bilanz 2017Deutsche Labor-Industrie: Umsatzplus von elf Prozent

Der zur Analytica erschienene „Trendreport 2018 - Analysen-, Bio- und Labortechnik“ liefert eine Übersicht über die wichtigsten Märkte, Entwicklungen und Potenziale der Branche. Danach kann die Industrie eine positive Bilanz verzeichnen.

…mehr
Display des mzr-Touch Control

Analytica 2018 – Halle B1, Stand 409Scherarme Versorgung von Zellkulturen

HNP Mikrosysteme präsentiert auf der Analytica neben präzisen Dosierpumpen auch das mzr-Touch Control als neue Möglichkeit zur Ansteuerung der Pumpen.

…mehr
Das Sortiment von Dunn Labortechnik auf der Analytica 2018

Analytica 2018 – Halle A3 / Stand 106Dunn Labortechnik präsentiert Neues und Altbewährtes

Dunn Labortechnik präsentiert auf der Analytica 2018 Neues und Altbewährtes zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

…mehr
Durch organisches Wachstum und Akquisitionen: Sartorius: Umsatz soll auf 4 Mrd. Euro steigen

Durch organisches Wachstum und AkquisitionenSartorius: Umsatz soll auf 4 Mrd. Euro steigen

Sartorius will seinen Wachstumskurs dauerhaft fortsetzen. Den neuen Mittelfristzielen zufolge soll der Konzern im Jahr 2025 einen Umsatz von rund 4 Mrd. Euro erreichen. Der Plan der Unternehmensleitung sieht vor, dass rund zwei Drittel des Wachstums organisch erreicht werden, während rund ein Drittel aus Akquisitionen stammt.

 

…mehr
Gasmischer

Mischsystem für bis zu drei GaseGase mischen per Fernbedienung

Witt-Gasetechnik präsentiert mit dem neuen Gasmischer MG50-MEM+ ein modernes Mischsystem für zwei bis drei Gase und höhere Durchflüsse, das sich einfach aus der Ferne bedienen lässt.

…mehr

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter