Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> Besucherrekord auf den DENIOS-Gefahrstofftagen 2009

NewsBesucherrekord auf den DENIOS-Gefahrstofftagen 2009

sep
sep
sep
sep
News: Besucherrekord auf den DENIOS-Gefahrstofftagen 2009

Die DENIOS Gefahrstofftage fanden 2009 zum siebten Mal in Folge an zehn verschiedenen Veranstaltungsorten in ganz Deutschland statt. Mit einem Besucherrekord von über 400 Teilnehmern war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Die gesetzeskonforme Lagerung und der sichere Umgang mit Gefahrstoffen waren wieder die Schwerpunktthemen auf dieser Veranstaltung, die bei vielen Kunden bereits zum festen Bestandteil der jährlichen Fort- und Weiterbildung gehört. Die Veranstaltung fand in dem Zeitraum März bis Juni 2009, in Köln, München, Stuttgart, Weinheim, Kassel, Hamburg, Erlangen, Leipzig, Berlin und Bad Oeynhausen, statt. Ziel der Gefahrstofftage ist es, Firmen und ihre Mitarbeiter für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen zu sensibilisieren und eine Hilfestellung im Verordnungs- und Gesetzesdschungel zu geben. Auf dem Programm standen verschiedene Fachvorträge und der mit einigen Knalleffekten gespickte DENIOS-Experimentalvortrag. Erstmalig in der Geschichte der Gefahrstofftage war die Veranstaltung bei DENIOS-Kunden zu Gast. Kernpunkte des diesjährigen Programms bildeten vier topaktuelle Fachvorträge zu den Themen: Gerichtsfeste Betriebsorganisation, Global Harmonized System (GHS), Sichere Lagerung von Gefahrstoffen und Sicherer Umgang mit entzündbaren Flüssigkeiten, in denen sowohl DENIOS Mitarbeiter, als auch externe Experten ihr Fachwissen weitergaben. Bei dem Vortrag Gerichtsfeste Betriebsorganisation wurde besonders das Thema Haftung von Betriebsbeauftragten aus Juristensicht beleuchtet. Der durch erfahrene Anwälte gehaltene Vortrag sorgte für lebhafte Diskussionen beim Publikum. Alle Vorträge wurden durch ausführliche Tagungsunterlagen ergänzt. Dadurch haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die Inhalte der Veranstaltung nachzulesen. Neben den Vorträgen stand außerdem eine Werksbesichtigung bei den Gastgebern mit auf dem Programm. So hatten die Teilnehmer die Gelegenheit bei namhaften Kunden, wie zum Beispiel bei Freudenberg & Co KG (Weinheim), SAM Electronics Hamburg, Infraserv (Köln) und Q-Cells (Leipzig) Einblicke in die Produktion zu erhalten. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch des Bergwerkes bei K+S Kali GmbH (Merkers). Die Teilnehmer erlebten eine rasante 2-stündige Fahrt in 800m Tiefe durch 40 km Stollengänge. Dieser überzeugende Mix aus Theorie und Praxis kam bei den Teilnehmern sehr gut an und sorgte für viel positive Resonanz. "Eine gelungene, praxisnahe Veranstaltung. Das Fachwissen der Experten ist immer wieder beeindruckend. Ich werde 2010 sicher wieder dabei sein.", so Klaus Blömer, Gefahrstoffbeauftragter der Agrafrost GmbH & Co KG. Auch Olaf Breustedt, Umweltschutzbeauftragter der MAN Nutzfahrzeuge AG Salzgitter, äußerte sich positiv über die DENIOS Veranstaltung: "Die Zusammenstellung der Themen waren top. Und der Betriebsrundgang stellte einen weiteren Bezug zur Praxis her." Als Highlight der Veranstaltung stand der DENIOS Experimentalvortrag auf dem Programm, der anschaulich verdeutlicht, welche Folgen ein unsachgemäßer Umgang mit entzündbaren Stoffen haben kann. Es ist ein Vortrag von Praktikern für Praktiker: Mitarbeiter sollen sensibilisiert werden Gefahrstoffe immer mit gebührendem Respekt zu behandeln. Da dieser Vortrag nicht nur für die Besucher der Gefahrstofftage interessant ist, bietet die DENIOS AG auch Veranstaltungen und Vorträge bei Kunden vor Ort an. Das positive Feedback der Besucher und die jährlichen Neuerungen in der Gesetzgebung sowie die immer wichtiger werdende Bedeutung von Umweltschutz und Sicherheit, sind für die DENIOS AG wichtige Gründe und zusätzliche Motivation, auch im Jahr 2010 wieder die Gefahrstofftage deutschlandweit zu veranstalten. "Die Gefahrstofftage sind wichtig damit sich die Kunden im Verordnungsdschungel zurechtfinden," so Verkaufsleiter Thomas Laubenstein, "deswegen werden sie auch im Jahr 2010 wieder stattfinden. Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden durch die DENIOS Gefahrstofftage den Alltag ein bisschen erleichtern und natürlich sicherer machen können." Auf der Internetseite http://www.denios.de finden Sie weitere Informationen zu den Gefahrstofftagen und dem Experimentalvortrag. Gern informieren wir Sie auch persönlich: Michael Keune ist unter der Telefonnummer 05731/753-129 oder per E-Mail mcK@denios.de für Sie da. Unternehmensinformation: Die DENIOS AG bietet seit über 20 Jahren Equipment zum betrieblichen Umweltschutz an. Die Auffangwanne für Gefahrstoffe war der Anfang. Heute bietet die DENIOS AG in einem 740-Seiten starken Katalog über 10.000 Artikel für Gefahrstofflagerung und betriebliche Sicherheit in 14 Ländern an. Als Marktführer in diesen Bereichen beschäftigt die DENIOS AG 730 Mitarbeiter. Ob als Entwickler, Hersteller oder Lieferant von Produkten für Umweltschutz, Gefahrstofflagerung, Entsorgung, Reinigung, Produktion oder Arbeitssicherheit - die DENIOS AG ist mit allen Facetten der Thematik vertraut.

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: DENIOS blickt auf Rekordjahr zurück

NewsDENIOS blickt auf Rekordjahr zurück

Die Bad Oeynhauser DENIOS AG, Spezialist für Gefahrstofflagerung und betrieblichen Umweltschutz, hat das Jubiläumsjahr 2011, in dem das 25-jährige Bestehen gefeiert wurde, mit einem Umsatzrekord abgeschlossen. Die deutsche Muttergesellschaft konnte am Jahresende ein Umsatzwachstum von rund 18 % im Vergleich zum Vorjahr auf 62,4 Mio. Euro erwirtschaften. Die internationale DENIOS-Gruppe verbuchte im gleichen Zeitraum einen Zuwachs von rund 18,5 % (währungsbereinigt) auf 122 Mio. Euro. Vor diesem Wachstumshintergrund konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr 60 neue Arbeitsplätze schaffen, die Hälfte davon am Standort Bad Oeynhausen. Insgesamt beschäftigt DENIOS derzeit 585 Mitarbeiter, davon 280 in Deutschland.

…mehr
News: Großer Preis des Mittelstandes: DENIOS AG nominiert

NewsGroßer Preis des Mittelstandes: DENIOS AG nominiert

"Für einen der bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreise nominiert worden zu sein", erklärt DENIOS-Vorstand Benedikt Boucke, "ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich, unsere führende Position als Hersteller und Entwickler von Produkten für Umweltschutz und Sicherheit in Unternehmen weiter auszubauen. Und auch die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie ein vielfältiges Engagement in der Region sind wichtige Anliegen für uns."

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Medikamente wirken oftmals weit über die Grenzen unseres Körpers hinaus. (Bild: UFZ/André Künzelmann)

Mikroschadstoffe in GewässernGutachten zur Einführung einer Arzneimittelabgabe

Arzneimittelrückstände aus Haushalten, Krankenhäusern und der Landwirtschaft belasten unsere Gewässer. Eine nationale Mikroschadstoffstrategie soll die Probleme künftig lösen. Dabei stellt sich die Frage der Finanzierung. Eine Möglichkeit wäre, eine Arzneimittelabgabe für gewässerbelastende Wirkstoffe einzuführen. Wie das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) jetzt bekannt gibt, haben UFZ-Forscher in einem wissenschaftlichen Gutachten für das Umweltbundesamt (UBA) das Instrument einer Arzneimittelabgabe näher beleuchtet.

…mehr
Lösung von isolierter und aufgereinigter Superoxide-Oxidase, wie sie im Labor für biochemische Experimente verwendet wurde. Die charakteristische Himbeersaftfarbe erhält das Protein durch zwei sogenannte Hämgruppen, ähnlich dem Hämoglobin, welches dem Blut seine rote Farbe verleiht. (Bild: Christoph von Ballmoos)

BiochemieAbwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

Sauerstoffradikale entstehen als Nebenprodukt, wenn Lebewesen Kohlenhydrate oder Fett verbrennen. Sie stehen unter Verdacht, den Alterungsprozess in Mensch und Tier voranzutreiben und schwere Krankheiten wie Alzheimer oder bestimmte Krebsarten mitzuverantworten. Forschende der Universität Bern und der Universität Stockholm haben nun einen Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt.

…mehr
Prof. Dr. Christine Stadelmann-Nessler, Dr. Franziska van der Meer, Mareike Töpperwien, Prof. Dr. Tim Salditt (von links; Bild: Universität Göttingen)

Nervenzellen sichtbar gemachtKartierung des Kleinhirns

Das menschliche Kleinhirn beherbergt auf 10 Prozent des Gehirnvolumens etwa 80 Prozent aller Nervenzellen – auf einen Kubikmillimeter können also über eine Million Nervenzellen entfallen. Ihre genauen Positionen und Nachbarschaftsbeziehungen sind bislang weitgehend unbekannt. Göttinger Wissenschaftler konnten nun etwa 1,8 Millionen Nervenzellen in der Kleinhirnrinde darstellen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter