Kraftstoff sunliquid® 20

Flottentest mit Mercedes-Benz-Fahrzeugen belegt Qualität

Das Spezialchemieunternehmen Clariant hat gemeinsam mit Mercedes-Benz und Haltermann Carless, einer traditionsreichen Marke der HCS Group, über einen Zeitraum von 12 Monaten erstmals in Deutschland die Anwendung von nachhaltigem Zellulose-Ethanol aus Agrarreststoffen in einem Flottentest mit Mercedes-Benz Serienfahrzeugen getestet.

Wagen der Mercedes-Benz Flotte vor Clariants sunliquid® Demonstrationsanlage zur Produktion von Zellulose-Ethanol aus Agrarreststoffen. (Fotos: Clariant / Rötzer)

Für den Test wurde sunliquid® 20 verwendet –ein von Haltermann Carless produzierter Kraftstoff mit einem Zellulose-Ethanol-Anteil von 20 Volumenprozent (E20) aus Clariant’s sunliquid Anlage in Straubing. Über die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet, ermöglicht dieser Zellulose-Ethanol-Anteil Treibhausgaseinsparungen von bis zu 95 %, ohne dabei in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion oder um Anbauflächen zu stehen.

Im Flottentest mit Mercedes-Benz Fahrzeugen hat sunliquid 20 sehr gute Verbrennungseigenschaften bewiesen, mit hohem Wirkungsgrad und gleich bleibendem Verbrauch gegenüber dem heutigen Standardbenzin E10. Bedingt durch die leicht geringere Energiedichte von E20 gegenüber E10, war bei gleichen Betriebsbedingungen mit einem geringfügig höheren Kraftstoffverbrauch zu rechnen. Die unter Laborbedingungen durchgeführten Tests wiesen bei der Verbrauchsanalyse eine Streuungsbreite auf, bei der ein Mehrverbrauch zwischen 0 und 3 % beobachtet wurde.

„Lösungen für eine nachhaltigere Mobilität zu entwickeln und auf den Markt zu bringen ist heute eine der wichtigsten Aufgaben im Verkehrssektor. Wir freuen uns sehr, dass sunliquid20 auch im Praxistest seine hohe Qualität unter Beweis gestellt hat – bei gleicher Reichweite und gleichem Fahrkomfort", sagt Dr. Martin Vollmer, Chief Technology Officer, Clariant. „Zellulose-Ethanol aus Agrarreststoffen ist ein klimaneutraler Kraftstoff mit großem Potenzial, der bereits heute kosteneffizient produziert und eingesetzt werden kann. Damit nun die Energiewende auch im Verkehr gelingen kann, brauchen wir dringend stabile Rahmenbedingungen – zum Beispiel verbindliche Beimischungsquoten für fortschrittliche Biokraftstoffe in den EU Mitgliedsstaaten.“

Anzeige

„Es zeigt sich einmal mehr, dass Deutschland bei Forschung und Entwicklung von nachhaltigen Spezialkraftstoffen Technologieführer ist. Wir freuen uns, dass wir als Spezialunternehmen und Forschungspartner der Industrie hier einen Kraftstoff erstellen können, dessen Spezifikationen und Umwelteigenschaften hervorragend sind und der im Praxistest zeigen kann, dass er ohne Probleme in bestehenden Motoren und mit bestehender Infrastruktur verwendet werden kann“, betont Dr. Bruno Philippon, Senior Vice President Performance Fuels Haltermann Carless.

Zusätzlich zur nachgewiesenen Leistung wurde auch eine Verbesserung der Partikelzahlemissionen um rund 50 % von sunliquid 20 gegenüber dem EU Referenzkraftstoff Euro 5 gemessen. Die Tests haben die positiven Eigenschaften des sunliquid20 Kraftstoffs bestätigt.

Die 20 Volumenprozent Zellulose-Ethanol weisen einen weiteren entscheidenden Vorteil auf: Sie verleihen dem Kraftstoff neben der höheren CO2-Einsparung und verringerten Emissionen eine deutlich höhere Oktanzahl (RON) von über 100. Bei einer flächendeckenden Einführung von E20 könnten die Motoren zukünftig so eingestellt werden, dass der Qualitätsvorteil des Kraftstoffs zur Verbesserung des Motorwirkungsgrades und damit zur weiteren Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emission genutzt werden kann.

Der Zellulose-Ethanol-Anteil kommt aus Clariants sunliquid-Demonstrationsanlage in Straubing, in der jährlich bis zu 4500 Tonnen Agrarreststoffe wie Getreide- oder Maisstroh in Zellulose-Ethanol umgewandelt werden. Im Haltermann Carless Produktionsstandort in Hamburg wird das Bioethanol mit ausgewählten Komponenten zu dem innovativen Kraftstoff gemischt, dessen Spezifikation die mögliche E 20-Kraftstoffqualität in Europa abbildet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Power-to-Gas

Wirkungsgrad auf über 75 % gesteigert

Das Erdgasnetz kann als Puffer für den wetterabhängigen Strom aus Wind und Sonne dienen. Notwendig dazu sind wirtschaftliche Prozesse, die Strom nutzen, um chemische Energieträger zu erzeugen. Im Rahmen des Projekts Helmeth wurde jetzt gezeigt, dass...

mehr...
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige