Erhebung zweite Jahreshälfte 2020

VUP-Konjunkturbarometer: zurückhaltend positive Tendenzen

Der Verband Unabhängiger Prüflaboratorien hat sein Konjunkturbarometer für den Oktober 2020 veröffentlicht. Die Umfrage zeige leicht positive Tendenzen hinsichtlich der Auftragslage und weiteren Entwicklung, so der Verband. 

© Funtap/Shutterstock.com

Hinsichtlich der Auftragslage und ihrer weiteren Entwicklung scheine unter den privatwirtschaftlichen Laboratorien nun die Talsohle durchschritten. Während die Branche im Frühjahr die Auftragslage noch deutlich mit „schlecht“ (–0,8; Bewertungen: von +2 bis –2) einstufte, wird diese jetzt mit „durchschnittlich“ (0) bewertet. In der letzten Umfrage vor der Pandemie lag die Bewertung noch bei +0,8. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kommt das aktuelle Konjunkturbarometer des Deutschen Verbandes Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP) vom Oktober 2020.

Vorsichtig und zurückhaltend zeigen sich die Unternehmen nach Angaben des VUP auch bei den Erwartungen an die bevorstehenden sechs Monate. Als „auf geringem Niveau gleichbleibend“ könnten diese beschrieben werden. Hier bestätigen sich erneut Unterschiede in den einzelnen Marktsegmenten: Alle Marktsegmente mit Ausnahme der „Industrieanalytik“ (–0.1; +2 bis –2) verzeichnen nun wieder einen positiven Trend. Deutlicher fällt dieser wiederum in den medizinischen Bereichen (Medizinprodukte [0,5], Labormedizin und pharmazeutische Untersuchungen [jeweils 0,2]) aus. Folglich gibt sich die Branche auch in der Investitionsbereitschaft zurückhaltend. Lediglich der Ausbau der IT-Technologie scheint hier gegenwärtig ein Thema zu sein.

Zum Arbeitsmarkt wird ein minimaler Anstieg der Nachfrage nach Arbeitnehmern gemeldet. Während in der Frühjahrserhebung ein ausgewogenes Verhältnis von Angebot (offene Stellen) und Nachfrage (Verfügbarkeit von Fachkräften) gemeldet wurde, beginnt sich die Schere des Mangels an Fachkräften wieder zu öffnen.

Die Umfrage wurde vor der Phase des rasanten Anstiegs von Infektionszahlen begonnen, fiel in ihrer Laufzeit dann aber in diese zweite Welle der Pandemie. Der VUP verzeichnete zahlreiche Teilnehmer, die ihre Bewertungen während der Laufzeit korrigierten. Aufgrund dieser nachträglichen Anpassungen könne man davon auszugehen, dass die Ergebnisse der Auswertung die aktuelle Situation Ende Oktober 2020 widerspiegeln, wertet Sven Deeg, für den Bereich „Markt & Service“ zuständiger VUP-Geschäftsführer.

Grafiken zum VUP-Konjunkturbarometer Oktober 2020 sowie weitere Informationen zu den früheren Datenerhebungen stehen auf der VUP-Website zur Verfügung. Die vollständige Auswertung ist für alle Unternehmen der Branche (unabhängig von einer VUP-Mitgliedschaft) kostenlos auf der Internet-Plattform der VUP-Marktstudien einsehbar. Zugleich kündigt der VUP im Rahmen seiner Marktstudienarbeit die nächste Erhebung zum VUP-Benchmarking 2020 an. Den Teilnehmern wird auch hier wieder anonymisiert eine Einstufung (Ranking) des eigenen Unternehmens im Branchenvergleich und in der über 3 Jahren erfassten Entwicklung ermöglicht.

Anzeige

Quelle: VUP

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige