Arzneimittelentwicklung

Strategische Partnerschaft mit mRNA-Fokus für seltene Erkrankungen

Die BioNTech AG und Genevant Sciences haben eine Kooperation zur Entwicklung von fünf mRNA-Therapieprogrammen für seltene Erkrankungen mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf bekanntgegeben. Darüber hinaus haben die Unternehmen die exklusive Lizenzierung der Verabreichungstechnologie von Genevant für die Anwendung in fünf Onkologieprogrammen von BioNTech vereinbart. Genevant erhält im Gegenzug für die Onkologielizenzen erhebliche kommerzielle Meilensteinzahlungen.

Die Zusammenarbeit im Bereich seltener Erkrankungen wird die Verabreichungstechnologie für Lipid-Nanopartikel (LNP) von Genevant mit der mRNA-Arzneimittelentdeckungsplattform von BioNTech kombinieren, um Therapeutika zu entwickeln. Beide Firmen haben bereits in ihrem jeweiligen Bereich GMP-konforme Herstellungskapazitäten und die entsprechende Infrastruktur etabliert.

Im Rahmen der Vereinbarung werden Genevant und BioNTech gemeinsam fünf mRNA-Programme für seltene Erkrankungen entwickeln und vermarkten. Alle zukünftigen Kosten und Gewinne für diese Programme werden zwischen Genevant und BioNTech gleichermaßen geteilt. Die Unternehmen streben einen Beginn der klinischen Entwicklung 2020 an.

Neben den Stärken im Zell- und Gentherapiebereich sowie der Proteintherapeutika ist BioNTech ein Vorreiter in der Entwicklung von mRNA-Therapien. BioNTech verfügt hier über eine umfassende wissenschaftliche Expertise, Herstellungsinfrastruktur, weitreichende akademische Netzwerke und ein tiefes Verständnis der zugrundeliegenden Wirkungsmechanismen sowie der klinischen Anwendung dieser Technologie. Die Firma verfügt zudem über eine fortschrittliche, skalierbare „Just-in-Time“-Produktionskapazität, um maßgeschneiderte Behandlungen für Patienten anzubieten.

Anzeige

„Die Partnerschaft mit Genevant ermöglicht uns den Zugriff auf eine hoch effiziente und klinisch validierte LNP-Verabreichungstechnologieplattform“, sagte Prof. Ugur Sahin, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender von BioNTech. „Die sich auf Leber konzentrierende Plattform von Genevant ergänzt unsere vorhandenen Technologien für die spezielle Lieferung von dendritischen Zellen von mRNA-kodierten Antigenen, die in der Entwicklung unserer Krebsimpfungspipeline verwendet werden.“

Die LNP-Plattform von Genevant ist die einzige klinisch validierte LNP-Verabreichungstechnologie, deren Sicherheit und Wirksamkeit bei über 400 Patienten in mehreren klinischen Studien evaluiert wurde. Die Verabreichungstechnologien von Genevant können verschiedene therapeutische Ansätze ermöglichen, die ein breites Nutzlastspektrum abdecken. Genevant hat bereits mit der Entwicklung zahlreicher Programme in mehreren RNA-Modalitäten begonnen.

„Die gleichberechtigte Partnerschaft zur Entwicklung von mRNA-Therapeutika für seltene Erkrankungen unterstreicht die entscheidende Bedeutung sowohl der besten Nukleinsäuren als auch ihrer Verabreichung in der RNA-Arzneimittelentwicklung“, sagte Paris Panayiotopoulos, Executive Chairman von Genevant. „Die beeindruckende Moleküldesign-Expertise von BioNTech und die Führungsposition von Genevant im Bereich der RNA-Verabreichung sind die ideale Kombination, um hochmoderne mRNA-Therapeutika für Patienten mit seltenen Erkrankungen zu entwickeln, für die es zurzeit keine oder nur sehr begrenzte Therapieoptionen gibt.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Forschungsprojekt "Nanofacil"

Enzyme resistenter machen

Ein Forschungsprojekt an der Jacobs University unter Leitung von Dr. Marcelo Fernandez-Lahore, Professor of Biochemical Engineering, soll zu einer Plattform für die erleichterte Weiterverarbeitung einer Vielzahl von biologischen Produkten führen.

mehr...
Anzeige

Ergonomie am Arbeitsplatz zahlt sich aus

Besonders in der Life-Science-Industrie bilden qualifizierte Mitarbeiter ein wesentliches Fundament. Informieren Sie sich über die Vorteile, die hier ergonomische Arbeitsplätze von item der Life-Science-Branche bringen: Jetzt mehr erfahren!

mehr...
Anzeige
Anzeige