Prozessanalytik

Universell: Prozessrefraktometer

Das Prozessrefraktometer PR21 der A.Krüss Optronic ist ein universelles Messgerät zur Bestimmung des Brechungsindex und damit der Dichte von Flüssigkeiten im Temperaturbereich von -6…+160 °C. Es kann ohne besondere Voraussetzungen direkt in die Wände von Rohren, Kesseln und Tanks eingebaut werden. Damit ermöglicht es die Kontrolle und Führung von Prozessen, etwa die Überwachung der Reinheit von Flüssigkeiten oder der Konzentration von Lösungen, durch Messung unmittelbar in der Produktionsanlage.

Das PR21 lässt sich digital von einem PC aus spezifisch für den jeweiligen Verwendungszweck programmieren. Über Ethernet oder eine optionale Profibus-Schnittstelle kann es direkt mit Rechnern zu Messwertregistrierung oder Prozesssteuerung verbunden werden. Zusätzlich ist der Betrieb mit einer Display-Anzeige möglich, die direkt am Messort oder auf einer Kontrolltafel in der Betriebswarte angeordnet sein kann. Durch seine Universalität und Flexibilität wird es zum integralen Bestandteil der Produktionsanlage.

Im PR21 wird als Lichtquelle eine LED mit einer Wellenlänge von 589,3 nm eingesetzt. Das entspricht der Natrium-D-Linie. Der Messbereich reicht von 1,33…1,70 nD, darin kann eine anwendungsspezifische Messspanne von 0,15 nD programmiert werden. Es werden zwei Versionen unterschiedlicher Messgenauigkeit angeboten. Die Standardversion misst auf 0,0002 nD genau, entsprechend 0,1 % Brix, die hochgenaue Version PR21H auf 0,00002 nD bzw. 0,02 % Brix.

Anzeige

Da die Dichte von Flüssigkeiten von ihrer Temperatur abhängt, muss der ermittelte Messwert mit Hilfe einer parallelen Temperaturmessung und einer stoffspezifischen Korrekturskala korrigiert werden. Der Temperaturbereich beider Versionen des PR21 reicht von -4…+60 °C. Beide Versionen sind auch in einer wassergekühlten Ausführung für Hochtemperaturmessungen bis 160 °C erhältlich.

Das PR21 kann sowohl für Einzel- als auch für periodische Intervallmessungen eingesetzt werden. Das Messergebnis kann in nD und % Brix ausgegeben werden. In der Basisversion sind Korrekturskalen für Saccharose, Invers-Zucker, Glukose und Fruktose vorprogrammiert. Auf Wunsch liefert das Unternehmen auch Versionen mit anderen Programmierungen, wie zum Beispiel für die Überwachung von Abgasadditiven für das AddBlue® Verfahren. Damit kann das Gerät auch hier ohne Umprogrammierung sofort eingesetzt werden. Grundsätzlich kann es auch im Feld sehr einfach auf beliebige Stoffe programmiert werden.

Alle mit dem Prozessmedium in Kontakt kommenden Teile bestehen aus Edelstahl. Für den Einsatz in besonders aggressiven Umgebungen gibt es auch Ausführungen mit erhöhter chemischer Resistenz.

Zur Programmierung und Kommunikation mit einem Prozessrechner verfügt das PR21 über mehrere Datenschnittstellen. Standardschnittstelle ist ein Ethernet-Anschluss, der direkt mit einem PC verbunden werden kann. Digitale Displays können über eine serielle RS-232-Schnittstelle direkt angesteuert werden. Weiter stehen Stromschleifen 0 bzw. 4…20 mA für die Messung des Brechungsindex und der Temperatur zur Verfügung. Eine PROFIBUS-Schnittstelle ist optional erhältlich.

Im Auslieferzustand ist das PR21 für die häufigsten Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie vorbereitet. Die Programmierung für andere Verwendungszwecke kann mit einem Standard-PC vorgenommen werden. Dazu muss lediglich eine Ethernet-Verbindung zwischen dem PC und dem PR21 hergestellt werden. Dann werden alle Parameter mit Hilfe eines Internetbrowsers in übersichtliche Menüs eingegeben. Eine spezielle Software ist nicht erforderlich.

Typische Einsatzfelder sind Lebensmittel- und Getränkeproduktion, etwa bei der Überwachung von Zuckerlösungen. Aber auch in der Chemie- und Petrochemischen Industrie, in Anlagen der Papier- und Zellstoffproduktion und der Textilindustrie und der Metall verarbeitenden Industrie werden die verschiedenen Versionen des Gerätes eingesetzt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Sauerstoffmessung in Aquakulturen

Allzeit bereit

Um eine nachhaltige Aquakultur zu gewährleisten, ist eine kontinuierliche Messung der die Wasserqualität bestimmenden Parameter erforderlich. Unter anderem müssen Sauerstoff und Trübung präzise gemessen bzw. geregelt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite