High-Content-Screening-Automation

High-Content-Screening-Automation

Leica Microsystems hat seine automatisierte High-Content-Screening-Lösung (HCS A) für den Einsatz auf Weitfeld-Fluoreszenzsystemen erweitert. So lassen sich umfangreiche Multipositionsexperimente schnell und effizient durchführen – von automatisierten Bildaufnahmeroutinen bis zu komplexen, mehrdimensionalen High-Content-Screening-Experimenten mit simultanem Bildexport für eine sofortige Bildanalyse durch eine externe Analyse-Software.

Dank des speziell entwickelten CAM-Interface (Computer Aided Microscopy) kann das Screeningexperiment durch andere Software-Pakete ferngesteuert werden. Bilder lassen sich direkt nach ihrer Aufnahme analysieren und die neuen Zielkoordinaten und Aufnahmeparameter je nach Analyseergebnis über das CAM-Interface an das Screeningsystem zurückschicken. Sofort schaltet das Leica Weitfeld- oder Konfokalsystem vom primären Scan in einen zuvor definierten, hochauflösenden sekundären Scanmodus.

Das Leica HCS-A-Paket mit der zugrunde liegenden LAS AF Matrix M3 Software bietet Flexibilität in der Definition der Screening-Muster. Es kann für Mikrotiterplatten, Chambered Coverslips, Spotted Arrays, Tissue Micro Arrays, Petrischalen sowie für Lab-on-a-chip-Applikationen verwendet werden. Die einzelnen Positionen können dabei jeweils mit unterschiedlichen Aufnahmeparametern kombiniert werden.

High-Content-Screening-Experimente erzeugen meist mehrere tausend Einzelbilder, die gespeichert und analysiert werden müssen. Die Leica HCS-A-Bildformate sind mit dem Open Microscopy Environment-Format kompatibel und somit vollkommen plattformunabhängig.

Anzeige

Das Leica HCS A wurde für die wichtigsten Konfokal- und Weitfeldsystemplattformen von Leica Microsystems konzipiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Microelectronic meets Medicine

Gesund durch Elektronik

Das Forschungsgebiet der Mikroelektronik hat sich in den letzten 50 Jahren spektakulär entwickelt und stetig erweitert. Ursprünglich zumeist für Systeme der Nachrichten- und Datentechnik konzipiert, werden entsprechende Technologien heute auch für...

mehr...
Anzeige

Multiphotonenmikroskopie

Tiefe Einsichten ins Leben

Das Multiphotonenmikroskop SP8 DIVE (Deep In Vivo Explorer) enthält einige Neuentwicklungen für nichtlineare Mikroskopie, mit denen insbesondere die spektrale Auswahl bei Mehrfach-Färbungen wesentlich einfacher und effizienter gelingt.

mehr...

Mikroplatten-Pipette

Manuell, aber mit Servomotor

Die Viaflo 96/384 Mikroplatten-Pipetten wurden für  Anwendungen  wie ELISA, PCR, Nukleinsäure- und Proteinextraktion entwickelt und optimiert. Mit ihrer intuitiven manuellen Bedienung erlauben diese Systeme die Übertragung ganzer Platten in einem...

mehr...

Einweg-Mahlbecher

Arzneimittel ICH Q3D-konform prüfen

Ab Dezember 2017 muss die ICH Q3D „Guideline for Elemental Impurities“ für bereits auf dem Markt befindliche Arzneimittel umgesetzt und die Überwachung der Schwermetallbelastung auf eine spezifische quantitative Kontrolle umgestellt werden.

mehr...

Transfektionsreagenz

Gen-Silencing

Fuse-It-siRNA ist ein Transfektionsreagenz für schnelles und effizientes Gen-Silencing. Auch in sensitiven und schwierig zu transfizierenden Zellen, wie z.B. primären Keratinozyten, beweist es hohe Biokompatibilität.

mehr...

Killerzellen

Medium für die Kultivierung

Mit dem neuen NK MACS® Medium ermöglicht Miltenyi Biotec die spezifische Kultivierung von menschlichen natürlichen Killerzellen, den sogenannten NK-Zellen. Mit diesem Zellkulturmedium kann der Anwender von voll funktionsfähigen Zellen profitieren,...

mehr...