zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Auch für Reinigungsvalidierung geeignet

TOC-Bestimmung bis untersten ppm-Bereich

Dimatec Analysentechnik präsentiert auf der analytica u.a. das TOC-Laborgerät Dimatoc 2100 mit aktuellem Update zum Einsatz für GxP-Anwendungen sowie den kompakten Dima-easy TOC mit integrierter Trägergas-Gewinnung.

Auch den neuen Dima-easy TOC mit integrierter Trägergas-Gewinnung gibt es auf der analytica zu bestaunen.

Der Dimatoc 2100 verfügt über eine umfangreiche Gerätekontrolle aller relevanten Parameter wie Ofentemperatur, Trägergasfluss und weiteren Prüfszenarien. Dabei werden die Betriebsparameter mit jeder einzelnen Messung dokumentiert. Die neue Software DimaQS 5.0 verfügt über Benutzerhierarchien und Audit trail.

Die Geräteserie Dimatoc zeichnet sich durch ein 2-Ofen-Konzept sowie eine konsequent angelegte schlauchlose Direktinjektion aus.

Die Messparameter TC und TIC für die Durchführung der TOC-Differenzmethode (EN 1484) werden simultan mit einer Messzeit unter 3 min ermittelt. Darüber hinaus kann auch ein TNb-Modul zur Bestimmung des total gebundenen Stickstoffs gemäß EN 12260 simultan integriert werden.

Die Möglichkeit einer automatisierten NPOC-Bestimmung ist bei allen Dimatoc-Geräten obligatorisch. Der Dimatoc 2100 kann beispielsweise für die TOC-Bestimmung zur Reinigungsvalidierung, aber auch in salzhaltigen Medien sowie Heil- und Mineralwässern bis in den untersten ppm-Messbereich eingesetzt werden.

Anzeige

Ein weiteres Highlight wird die Vorstellung des neuen Dima-easy TOC sein.

Dabei handelt es sich um einen kompakten TOC-Analysator ohne Autosampler. Die Probeninjektion erfolgt mit Hilfe einer präzisen Handspritze mit variablem Injektionsvolumen bis 200 µl. Das System benötigt zum Betrieb außer einer 220-V-Stromquelle keinerlei Laborperipherie; das erforderliche Trägergas wird autonom im Analysator aus der Umgebungsluft aufbereitet.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige