Trends

Desmoteplase

Rechte für 20 Millionen verkauft

Das Aachener Unternehmen PAION hat alle an Desmoteplase verbliebenen Entwicklungs-, Handels- und Schutz-Rechte als auch Know-how an H. Lundbeck A/S verkauft. Dies gab PAION Ende Februar bekannt. Demzufolge tritt Lundbeck in PAIONs existierenden Vertrag mit Bayer Pharma AG ein. Der Kaufpreis beläuft sich auf 20,1 Mio €. Als Ergebnis verfallen alle weiteren Verpflichtungen von Lundbeck an PAION aus dem bisherigen Desmoteplase-Lizenzvertrag wie Meilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligungen sowie auch alle künftigen Verpflichtungen gegenüber Bayer in Form von Meilensteinen und Umsatzbeteiligungen.

Desmoteplase ist der Plasminogen-Aktivator mit der höchsten derzeit bekannten Fibrin-Spezifität. Die Substanz ist eine biotechnologisch hergestellte Version eines Blutgerinnsel auflösenden Proteins aus dem Speichel der Vampirfledermaus Desmodus rotundus. Derzeit wird es für die Behandlung von akutem ischämischen Schlaganfall entwickelt. Bislang wurde Desmoteplase für den Einsatz beim ischämischen Schlaganfall bereits in zwei Phase-II-Studien und einer Phase-III-Studie untersucht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Enorme Möglichkeiten für...

Elektromobilität

Lithium-Ionen-Akkumulatoren stellen derzeit die bevorzugte Batterietechnologie für Elektrofahrzeuge dar. Weltweit ergeben sich daraus enorme Möglichkeiten für die zur Herstellung der "Li-ion-Akkus" notwendigen chemischen Substanzen und Materialien.

mehr...
Anzeige

Aktueller Biotechnologie-Report

Biotechnologie stagniert

Die deutsche Biotech-Branche befindet sich in einem Zustand fortwährender Stagnation. Dies zeigt der im April veröffentlichte Biotechnologie-Report der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY). Demnach ist die Zahl der Unternehmen...

mehr...