Partikelgrößenverteilung

Multi-Instrument-Manager-Software

Mit einem neu entwickelten Software-Tool ermöglicht der Messtechnik-Spezialist TSI den Anwendern ihrer Geräte aus den Baureihen der Scanning Mobility Particle Sizer Spectrometer (SMPS) sowie der Optical Particle Sizers (OPS) die Aufnahme von Daten sowie die Zusammenführung von Datensätzen.

Aus den Messergebnissen wird ein einzelner Datensatz generiert, der die Partikelgrößenverteilung im nm- bis zum µm-Bereich darstellt. Die Software Multi-Instrument-Manager (MIM 2.0) steht den Kunden ab sofort in der aktuellen und deutlich erweiterten Version zur Verfügung und kann nach einer kurzen Registrierung unter www.tsi.com/MIM2 heruntergeladen werden.

Die Software ist kompatibel mit den Geräten 3936 und 3938 SMPS-Spektrometer sowie dem 3910 NanoScan und dem 3330 OPS. Selbst zwei SMPS (z.B. Nano-SMPS und Long-SMPS) oder zwei OPS (32 Kanäle) sind kombinierbar. Zudem erlaubt die MIM-Software erweiterte Eigenschaften wie z.B. ein höhere Auflösung (128 Kanäle pro Dekade) oder den Vergleich einzelner Korrekturrechnungen.

Die SMPS-Geräte sind bei Wissenschaftlern auf der ganzen Welt beliebt, so ist das SMPS 3936 ein hochauflösendes Größenmessgerät für Nanopartikel. Die Größendarstellung von Partikeln in der Forschung - vor allem der intensiven Erforschung von Nanopartikeln - ist für die Zukunftsforschung von entscheidender Wichtigkeit.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite