Differentialdiagnostik neurodegenerativer Erkrankungen

SeNostic GmbH wirbt Seed-Finanzierung ein

Das Diagnostikunternehmen SeNostic GmbH gab am 25.01. den Abschluss einer Seed-Finanzierungsrunde durch den High-Tech Gründerfonds (HTGF) bekannt. Ziel von SeNostic ist die Entwicklung und Kommerzialisierung einer zuverlässigen Differentialdiagnostik für neurodegenerative Erkrankungen, einschließlich der Alzheimerkrankheit, Parkinsonkrankheit und Lewy-Körper-Demenz.

Hierzu validiert das Unternehmen derzeit seine SeedCycler-Plattformtechnologie unter Verwendung hochspezifischer, unmittelbar krankheitsdefinierender Biomarker. Die Seed-Finanzierung durch den High-Tech Gründerfonds (HTGF) wird verwendet werden, um einen Machbarkeitsnachweis mit einem erweiterten Prototypen auf eine breite klinische Basis zu stellen.

In der EU und den USA gibt es derzeit circa 15 Mio. Menschen, die an Neurodegenerationen leiden. Dazu kommen etwa 3 Mio. jährliche Neuerkrankungen. Die heutige Diagnostik beruht vorwiegend auf neurologischen und neuropsychologischen Tests von Verdachtsfällen und bleibt auch unter Zuhilfenahme weiterführender Diagnoseverfahren unzuverlässig. Die eigentliche Diagnose erfolgt dadurch oft erst in weit fortgeschrittenen Stadien. Ohne eine zuverlässige, direkt mit dem Erkrankungsprozess verknüpfte Diagnostik sind betroffene Patienten jedoch nicht optimal therapierbar und könnten auch von zukünftigen Therapien nur eingeschränkt profitieren. Eine frühe und sichere Diagnosestellung hingegen erlaubt es, rechtzeitig im Verlauf der Erkrankung therapeutisch einzugreifen und eine optimale Patientenversorgung zu erreichen.

Anzeige

Die patentierte Basistechnologie von SeNostic, das Seed-Profiling, beruht auf spezifischen Proteinablagerungen im Nervengewebe der betroffenen Patienten, die sich bereits 10 bis 15 Jahre vor Auftreten der ersten Krankheitssymptome bilden. Diese Ablagerungen sind die Grundlage der Krankheitsdefinitionen und ursächlich mit den Krankheiten verknüpft. Bruchstücke dieser Ablagerungen, sogenannte Seeds, kommen auch in extrem niedriger Konzentration im Liquor des Patienten vor. Die SeNostic GmbH nutzt mit ihrer SeedCycler-Plattform eine proprietäre Amplifikationstechnologie, um diese Biomarker standardisiert nachzuweisen, zu charakterisieren und somit zuverlässig für die klinische Liquor-Diagnostik nutzbar zu machen. Aufgrund bisheriger klinischer Daten wird für dieses Verfahren eine Zuverlässigkeit von über 95 % erwartet.

Dr. Thorsten Lührs, Gründer und Geschäftsführer, erläutert: „Die Fokussierung von SeNostic auf Seed-Biomarker ist der wesentliche Faktor für die sehr hohe Zuverlässigkeit unseres technologiebasierten Ansatzes. Seed-Biomarker treten sehr frühzeitig bei den wichtigsten Neurodegenerationen auf, nicht aber bei gesunden Menschen. Die präzise Differenzierung und Einordnung verschiedenster Neurodegenerationen in einem einzigen Test bietet einen gleichermaßen hohen Nutzen für die klinische Diagnostik und die Therapieentwicklung. So werden wir unsere Technologie frühzeitig für die Stratifizierung von klinischen Versuchsgruppen anbieten, oder auch für die genaue Verfolgung von Erkrankungsverläufen in einzelnen Patienten.“

„Neurodegenerationen sind klinisch oft schwer voneinander zu unterscheiden. Tatsächlich belegen mehrere aktuelle Studien, dass bis zu einem Drittel der heutigen Alzheimer-Diagnosen unzutreffend sind, und stattdessen andere Neurodegenerationen vorliegen. Insbesondere Alzheimer, Lewy-Körper-Demenz und Parkinson haben in frühen Krankheitsstadien oft überlappende Symptome“, fügt Dr. Christiane Ritter, Gründerin und zukünftige CSO, hinzu. „Solche Fehldiagnosen beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität von Patienten und Angehörigen, sondern sie verursachen auch hohe Zusatzkosten für die Gesundheitssysteme. Bei Lewy-Körper-Demenz, der zweithäufigsten Demenzform, kann falsche Medikation aufgrund ihrer Nebenwirkungen sogar zu direkten schweren schädlichen Auswirkungen führen. Deshalb ist es SeNostics Ziel, eine zuverlässige Diagnose zum frühestmöglichen Zeitpunkt anzubieten.“

Dr. Christian Jung, Senior Investment Manager des High-Tech Gründerfonds kommentiert: „SeNostics SeedCycler-Plattform zur Vermehrung der krankheitsidentifizierenden Seeds in der Liquorprobe eines Patienten ist einzigartig. Sie hebt sich von der Masse anderer verfolgter Ansätze ab, die auf Basis von nicht kausal mit der Erkrankung im Zusammenhang stehenden Biomarkerpanels entwickelt werden, wie z. B. Immun-Biomarker. Der SeNostic-Test lässt sich im Klinikalltag leicht einbinden und wäre eine kostenseitig attraktive Option zur Diagnosesicherung und zur zuverlässigen Früherkennung von z. B. Alzheimer und Parkinson bei gleichzeitig entscheidenden Vorteilen in Bezug auf Spezifität und Sensitivität.“

Im Rahmen dieser Seed-Finanzierung wird das Unternehmen sich an seinem neuen Standort im Medical Park Hannover ansiedeln. Das Unternehmen erhielt zuvor eine Prä-Seed-Finanzierung der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft (MBG) des Landes Niedersachsen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neurologie

Motoneuronen zeigen Blutgefäßen den Weg

Einen entscheidenden Regulator für die Bildung von Blutgefäßen im sich ausbildenden Rückenmark während der Embryonalphase haben Heidelberger Neurowissenschaftler identifiziert. Sie konnten zeigen, dass Nervenzellen diesen Vorgang kontrollieren.

mehr...
Anzeige

Multiple Sklerose

Wie T-Zellen das Gehirn schädigen

Bei der neurodegenerativen Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose (MS) greifen körpereigene T-Zellen das zentrale Nervensystem im Gehirn an. Ein wichtiges Hindernis stellt dabei die sogenannte Blut-Hirn-Schranke dar. Diese müssen T-Zellen überwinden,...

mehr...