F&E-Teams über Plattform näher zusammenbringen

Vom Papier in die Cloud

Der Autor von Benchling beschreibt den Nutzen einer Cloud-Plattform auch in Bezug auf den Austausch verschiedener Forschungs- und Entwicklungs-Teams.

Mit der Entwicklung einer zugelassenen Gentherapie im Jahr 2012 ist das Biopharmaunternehmen „uniQure“ mit Hauptsitz in Amsterdam einer der Vorreiter auf diesem Gebiet geworden. Im Fokus der Entwicklung stehen auf Adeno-assoziierten-Viren (AAV)-basierte Gentherapien zur Behandlung von Patienten, die von Hämophilie, Chorea Huntington und anderen schweren genetischen Erkrankungen betroffen sind. Uniqure setzt eine modular aufgebaute und validierte Cloudplattform ein. Doch vor dem Umstieg auf eine cloudbasierte Plattform erschwerten papierbasierte Arbeitsabläufe die Nachverfolgung von Testergebnissen sowie die team- und standortübergreifende Zusammenarbeit. So wie Uniqure geht es vielen Life-Science-Unternehmen, denn die Digitalisierung schreitet gerade in den Abteilungen für Forschung und Entwicklung (F&E) nicht sehr schnell voran.

F&E-Cloud-Plattformen machen Zusammenarbeit in Echtzeit auch über Entfernungen hinweg möglich. © Benchling

Daten oft nicht zentral erfasst

Mittel der Digitalisierung haben vor etwa zehn Jahren einer schnelleren, effizienteren und erfolg- reicheren Medikamentenentwicklung einen deutlichen Schub gegeben und zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen verholfen. Die Methoden, mit welchen die fortschrittlichen, immer weiter ent- wickelten Forschungsprozesse dokumentiert wurden, schienen von dieser Entwicklung jedoch weitestgehend unberührt: Analoge Daten wurden allmählich digitalisiert. Daten wurden nicht mehr auf Papier, sondern in Excel erfasst und es erfolgte der Übergang zu elektronischen Labornotizbüchern (ELN), Labor-Informations-Management-Systemen (LIMS) und Labor-Ausführungs-Systemen (LES). Trotzdem ist es selbst ein Jahrzehnt später tatsächlich immer noch so, dass F&E-Teams auf Excel, E-Mails und sogar Papiernotizbücher zurückgreifen und daneben noch uneinheitliche Insellösungen für ELN, LIMS und LES einsetzen. So entstehen Silos, die die Zusammenarbeit zwischen F&E-Teams erschweren können. Das Fehlen von standardisierten Vorlagen war auch bei Uniqure eine Ursache von uneinheitlichen Abläufen bei Experimenten und erschwerte die Qualitätskontrolle.

Anzeige

Eigentlich ließen sich zahlreiche F&E-Prozesse sehr gut digitalisieren. Dies beginnt mit einer detaillierten Überprüfung der grundlegenden Prozesse, um die Zusammenarbeit zu verbessern und zu fördern. Das Ziel ist es, Arbeitsabläufe zu straffen, zeitintensive Aufgaben zu automatisieren und Tools zu identifizieren, die eine digitale Transformation von F&E-Teams tatsächlich ermöglichen.

Prozesse und Datenanalysen standardisieren

Als internationales Unternehmen mit Standorten in Amsterdam und Lexington, Massachusetts, war es für Uniqure eine besondere Herausforderung, Daten gemeinsam zu nutzen und standortübergreifend zusammenzuarbeiten. So ergeht es vielen Unternehmen, die international agieren. Die Standardisierung von Arbeitsabläufen kann die Zusammenarbeit zwischen den Forschenden einfacher machen.

Der Datenaustausch zwischen Forschungs- und Entwicklungsteams erforderte bisher oft, dass Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen Daten manuell bearbeiten, um wichtige Zusammenhänge zu erkennen. Manuelle Aufzeichnungen bergen nicht nur Fehler- und Wiederfindungsrisiken, sie erschweren die Nachverfolgung von Ergebnissen, die Vereinheitlichung von Versuchsdurchführungen und die Qualitätskontrolle. Daten aus Experimenten sind häufig nur dann vollumfänglich nützlich, wenn sie einheitlich erfasst und leicht zugänglich sind. Wenn wichtige Informationen in unterschiedlichen Systemen und Datenbanken gespeichert werden, macht das eine gemeinsame Nutzung von Daten umständlich und ineffizient. Das Problem verschärft sich bei der Arbeit mit weltweit verteilten Teams und wurde während der Pandemie besonders deutlich, wenn Mitarbeitende von zu Hause aus arbeiten mussten.

Die Art und Weise, wie Erkenntnisse dokumentiert werden, sollte daher grundlegend überarbeitet werden. Der Einsatz einer einheitlichen F&E-Plattform, die speziell für die Komplexität moderner wissenschaftlicher Forschung entwickelt wurde, schafft Möglichkeiten, die Produktivität deutlich zu steigern und die Arbeitszeiten sowohl für Forschungs- als auch für Entwicklungsteams zu verkürzen.

Plattform in der Anwendung

Durch die Umstellung von papierbasiertem Arbeiten auf die cloudbasierte F&E-Plattform von Benchling können Uniqure-Wissenschaftler und -Wissenschaftlerinnen und andere Mitarbeitende ihre Daten in einem einzigen System nun leichter finden. In dieser Lösung wurde auch ein End-to-End-Tracking für sämtliche Gentherapie-Workflows eingeführt. Dabei wird automatisch eine vollständige Historie für jedes Experiment erstellt. Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen können Vektoren, Gewebeproben, Viruschargen und Versuchsergebnisse nachverfolgen. Wichtige gespeicherte Daten aus Experimenten können so auch mit anschließenden Elementen wie Zelllinien verknüpft werden. Protokolle standardisieren die Verfahren und Dateneingabe, so dass die Forschenden ihre Experimente leichter auswerten können. Auch die Analyse- und Produktentwicklungsteams von Uniqure verwenden die Plattform, um jede Probe in ihren Gefrierschränken zu ver- folgen und die Standortdaten direkt mit den Ergebnissen zu verknüpfen. Sie können so schnell und einfach wichtige Proben für weitere Experimente finden.

Die Teammitglieder können nun die Arbeit des jeweils anderen in Echtzeit verfolgen und darauf zugreifen, selbst wenn sie auf unterschiedlichen Kontinenten arbeiten. Außerdem hat die Lösung verschiedene Funktionen, die die Effizienz der Arbeitsabläufe erhöhen und Arbeitszeit einsparen kann: Zum Beispiel nutzen die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen eine Vorlage für integrierte Berechnungen und müssen diese nicht mehr selbst durchführen. Automatische Prüfprotokolle und einfache Überprüfungsprozesse stellen die Einhaltung von Vorschriften sicher und machen den Verantwortlichen schnellere Freigabeprozesse möglich. Nicht zuletzt verbessern sich durch die Digitalisierung und Vereinheitlichung der F&E-Prozesse auch interne Abstimmungsvorgänge, wodurch letztendlich wichtige F&E-Entscheidungen und -Prozesse beschleunigt werden können.

Schlussbetrachtung

Um einen echten Wandel in der Branche herbeizuführen, sind die Führungskräfte der F&E-Abteilungen gefordert: Sie müssen die Arbeitsabläufe konsolidieren und eine Kultur der Zusammenarbeit fördern. Silos lassen sich nicht von heute auf morgen beseitigen. Doch grundlegend ist es wichtig, dass auch geeignete Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden. Die meisten Führungskräfte in der Biopharmazie sind der Meinung, dass die Modernisierung des Datenmanagements unerlässlich ist. Laut einer aktuellen Accenture-Umfrage unter rund 250 Führungskräften der Pharmaindustrie seien 72 Prozent der Meinung, dass die Digitalisierung für das Erreichen von F&E-Meilensteinen entscheidend ist. Dennoch setzen nur 36 Prozent der Unternehmen dies aktiv um. Zum Teil liege es daran, dass einige Erstanwender und -anwenderinnen Schwierigkeiten haben, die positiven Veränderungen einer Digitalisierungslösung zu erkennen.

Zurzeit spielt sich eine wahre biotechnologische Revolution mit Innovationen in vielen Bereichen ab. Mit einer neuen Basis für die Forschung und Entwicklung in den Biowissenschaften könnten F&E-Teams Erkenntnisse und Erfahrungen austauschen, um ihre Arbeit zu ergänzen.

AUTOR
Mike Niekerk
EMEA Sales Director
Benchling GmbH, Zürich/Schweiz
inquiries@benchling.com
www.benchling.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Labor 4.0

Flexible Labor-Infrastruktur

Mit dem modularen System „iHEX“ von Smartlab Solutions kann das Grundkonzept des Labors neugestaltet werden, so dass Experimente intuitiv an einem Ort und digital unterstützt durchführbar sind.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite