Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Materialprüfung>

Zerkleinern bis in nm-Bereich - Vielseitige Planetenmühle

Zerkleinern bis in nm-BereichVielseitige Planetenmühle

Mit der Planetenmühle premium line erreicht man Drehzahlen von bis zu 1100 min–1 und Zentrifugalbeschleunigungen bis zu 95 g. Damit liegt der Energieeintrag rund 150 % über dem klassischer Planetenmühlen. Das bedeutet wirtschaftlicheres Arbeiten und deutlich feinere Mahlergebnisse in kürzerer Zeit.

sep
sep
sep
sep
Planetenmühle

Becher und Deckel bilden eine feste Einheit – die Mahlbecher werden gasdicht verschlossen und in die Mühle gesetzt. Die Becher positionieren sich selbst und rasten sicher ein – ohne zusätzliches Verspannen. Die Mahlkammer der premium line öffnet und schließt sich automatisch und dreht die Becherhalterungen dabei selbstständig in eine griffgünstige Position.

Ein Touchscreen führt durch die Menüstruktur, gewünschte Startzeiten lassen sich einstellen.

Über einen speziellen RFID-Chip erkennt die Mühle die eingesetzten Mahlbecher automatisch, optimiert danach die Drehzahl und verhindert unzulässige Mahleinstellungen. Ein automatischer Parameter-Check vor jeder Mahlung sorgt für perfekte Reproduzierbarkeit.

Anzeige

Zum Erreichen bester Mahlergebnisse werden Mahlbecher und Kugeln in unterschiedlichen Größen und Materialien angeboten. Zum Mahlen unter Schutzgas und zum mechanischen Legieren können Begasungsdeckel verwendet werden, die schnell und sicher in der Funktion sind.

Thermische Effekte, Druckanstieg und -abfall werden durch kontinuierliche Messung von Gasdruck und Temperatur direkt im Mahlbecher überwacht. Die Mühle wird automatisch so gesteuert, dass die eingestellten Parameter nicht überschritten werden.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Modell der Nanomaschine

Nanomotoren für die Medizintechnik?Nanomaschine absolviert erfolgreich Probefahrt

Wissenschaftler von der Universität Bonn und vom Forschungszentrum caesar in Bonn haben mit Kollegen aus den USA aus Nanostrukturen eine winzige Maschine konstruiert, die sich auf einem Rad gezielt in eine bestimmte Richtung bewegen kann.

…mehr
Prof. Dr. Katharina Landfester (links), Direktorin am MPI-P, und Dr. Britta Unruhe-Knauf

Fachübergreifende ZusammenarbeitGemeinsam zum Erfolg in der Nanomedizin

Die Technologieinitiative RLP und das ZIM-Netzwerk haben Forscher, Mediziner und Unternehmer beim „NanoPharm“-Treffen in Mainz zusammengebracht. Das Ziel: Interdisziplinäres Verständnis und das Schmieden erfolgversprechender Projekte in der Nanomedizin.

…mehr
Reorganisation des Rezeptors nach Bindung eines Insulin-Moleküls

Nanodisc-TechnologieAufgeklärt: So funktioniert der Insulinrezeptor

Knapp 100 Jahre nach der Entdeckung des Insulins konnte ein deutsch-amerikanisches Forscherteam zeigen, wie genau das Hormon seinen Rezeptor aktiviert.

…mehr
Extraktion von Membranproteinen aus Biomembranen

Nanotechnologie für die...Polymer-Nanodiscs als neues Werkzeug für die Membranprotein-Extraktion

Die Struktur- und Funktionsaufklärung von Membranproteinen ist von herausragender Bedeutung für die pharmazeutische und biotechnologische Forschung.

…mehr
Ernährungswissenschaftler Dr. Thomas Schneider und Prof. Dr. Michael Glei

Winzig, nützlich – aber auch unbedenklich?Projektstart: Nachweis von Nanomaterialien in Lebensmitteln

Ernährungswissenschaftler der Uni Jena wollen zusammen mit Industriepartner Analytik Jena eine Analyseplattform für den Nachweis von potenziell gesundheitsschädlichen Nanomaterialien in Lebensmitteln entwickeln. EU und Land fördern das Projekt mit über 600 000 Euro. 

 

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung