Zerkleinern bis in nm-Bereich

Vielseitige Planetenmühle

Mit der Planetenmühle premium line erreicht man Drehzahlen von bis zu 1100 min–1 und Zentrifugalbeschleunigungen bis zu 95 g. Damit liegt der Energieeintrag rund 150 % über dem klassischer Planetenmühlen. Das bedeutet wirtschaftlicheres Arbeiten und deutlich feinere Mahlergebnisse in kürzerer Zeit.

Mit der Planetenmühle premium line erreicht man Drehzahlen von bis zu 1100 min–1 und Zentrifugalbeschleunigungen bis zu 95 g.

Becher und Deckel bilden eine feste Einheit – die Mahlbecher werden gasdicht verschlossen und in die Mühle gesetzt. Die Becher positionieren sich selbst und rasten sicher ein – ohne zusätzliches Verspannen. Die Mahlkammer der premium line öffnet und schließt sich automatisch und dreht die Becherhalterungen dabei selbstständig in eine griffgünstige Position.

Ein Touchscreen führt durch die Menüstruktur, gewünschte Startzeiten lassen sich einstellen.

Über einen speziellen RFID-Chip erkennt die Mühle die eingesetzten Mahlbecher automatisch, optimiert danach die Drehzahl und verhindert unzulässige Mahleinstellungen. Ein automatischer Parameter-Check vor jeder Mahlung sorgt für perfekte Reproduzierbarkeit.

Zum Erreichen bester Mahlergebnisse werden Mahlbecher und Kugeln in unterschiedlichen Größen und Materialien angeboten. Zum Mahlen unter Schutzgas und zum mechanischen Legieren können Begasungsdeckel verwendet werden, die schnell und sicher in der Funktion sind.

Anzeige

Thermische Effekte, Druckanstieg und -abfall werden durch kontinuierliche Messung von Gasdruck und Temperatur direkt im Mahlbecher überwacht. Die Mühle wird automatisch so gesteuert, dass die eingestellten Parameter nicht überschritten werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...