Live Cell Imaging

Schnelle zelluläre Prozesse verfolgen

Leica Microsystems bietet mit der Leica DFC9000 eine monochrome Mikroskop-Kamera mit hochsensitivem sCMOS-Sensor der dritten Generation an. Damit können Anwender lebende Zellen unter naturnahen Bedingungen beobachten und einen tieferen Einblick in zelluläre Prozesse und ihre Dynamik erlangen.

Pantoffeltierchen, die mit den fluoreszierenden Markern GFP-Epiplasmin und Cy5-polyglycyliertes Tubulin versehen wurden. Der Zellkern wurde mit Hoechst 33258 (blau) gefärbt. Bildaufnahme mit LAS X. Probe mit freundlicher Genehmigung von Dr. A. Aubusson-Fleury, CGM-CNRS, Frankreich.

In der Leica DFC9000 ist ein sCMOS-Sensor mit hoher Quanteneffizienz über das gesamte Lichtspektrum verbaut, der mit einem hohen Signal-Rausch-Verhältnis selbst schwache Signale detektiert. Im Vergleich zu Sensoren der zweiten Generation hat sich das Maximum an Quanteneffizienz, abhängig von der Wellenlänge, um 14 % auf 82 % verbessert. Die hohe Sensitivität macht eine starke GFP-Überexpression überflüssig und schützt die Zellen vor Fototoxizität.

In der USB-3.0-Version nimmt die Kamera Vollbilder mit einer Geschwindigkeit von 50 Bildern/s auf. In der Camera-Link-Version steigert sich dies auf 90 Vollbilder/s. Noch höhere Aufnahmegeschwindigkeiten lassen sich durch partielles Auslesen des Sensors erzielen, etwa 512 x 512 Pixel mit einer Geschwindigkeit von 270 Bildern/s. Auch schnell ablaufenden Ereignisse in Zellen lassen sich so dokumentieren.

Leica Microsystems Präsident Markus Lusser kommentiert: „sCMOS-Kameras haben sich zum Goldstandard für anspruchsvolles Live-Cell-Imaging entwickelt. Ihre Sensitivität und Geschwindigkeit ermöglicht es Benutzern, selbst Daten von sehr schnellen Prozessen zu erfassen.“

Anzeige

Leica Mikroskope wie das Leica DMi8 (im Bild) oder das aufrechte Leica DM6 B haben einen optisch korrigierten 19-mm-Kameraanschluss, der die optimale Nutzung des Sensors erlaubt und ein Betrachtungsfeld mit einer Diagonale von 19 mm über das gesamte Bildgebungssystem liefert.

Die Leica DFC9000 wird mit USB-3.0-Anschluss unter der Bezeichnung Leica DFC9000 GT vertrieben, die Camera-Link-Version trägt den Namen Leica DFC9000 GTC.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite