Bioethanol-Verbrauch dennoch rückläufig

Verbrauch von Super E10 gestiegen

Wie der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) Anfang März mitteilte, ist der Absatz von Super E10 im Jahr 2014 um 2,9 % gestiegen. Im Benzinmarkt hat E10 inzwischen einen Anteil von 15,1 % erreicht.

Im Jahr 2014 wurden insgesamt 2840434 Tonnen Super E10 abgesetzt. Die Benzinsorte Super (E5) war mit 14920670 Tonnen (+2,2 %) die am meisten verkaufte Sorte, während Super Plus mit rund 1 Mio. Tonnen Absatz einen Rückgang um -1,0 % verzeichnete. Von der Sorte Normal wurden nur noch 2012 Tonnen abgesetzt.

Im Jahr der Einführung (2011) waren 1,8 Mio. Tonnen Super E10 getankt worden. Aktuell erreicht die Sorte Super E10 im gesamten Benzinmarkt (18,82 Mio. Tonnen) mit 2,8 Mio. Tonnen einen Marktanteil von 15,1 %. Der bisherige Trend eines schrumpfenden Benzinmarktes setzte sich im Jahr 2014 nicht fort. Der Benzinverbrauch stieg um 2,1 % an.

Der Verwendung von Bioethanol zur Herstellung des Benzinadditivs ETBE, welches von den Mineralunternehmen zur Erhöhung der Klopffestigkeit eingesetzt wird, ist gesunken: von 154481 Tonnen im Jahr 2013 auf 136499 Tonnen 2014, ein Rückgang um 11,6 %.

Überwiegend wegen des gesunkenen Verbrauchs des Benzinadditivs ETBE und der Kraftstoffsorte E85 ging der gesamte Verbrauch von Bioethanol um 36175 Tonnen auf 1170080 Tonnen zurück, ein Minus von 3 %.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Editorial

Treibstoffe der Bioökonomie

Bioethanol und -diesel sind – liebe LABO-Leserinnen und -Leser – nach wie vor die eigentlichen „Treibstoffe“ der Bioökonomie. So macht allein Ethanol rund 90 % der in Bioraffinerien durch Fermentation erzeugten Produkte aus.

mehr...